1. Region
  2. Vulkaneifel

Strom statt Steine - Ein Solarpark für Üdersdorf

Strom statt Steine - Ein Solarpark für Üdersdorf

Ein Trierer Unternehmen baut im ehemaligen Gebiet "Löhley" einen Solarpark, der bis zu 350 Haushalte versorgen soll. Besondere Herausforderungen gab es beim Bau der Anlage durch Altlasten auf dem Gelände.

Üdersdorf In Üdersdorf und Weiersbach holen sich viele Einwohner mit Photovoltaikanlagen auf ihrem Dach die Energie von oben, um Strom zu produzieren. Das ist jedoch gar nichts gegen das Projekt, das die WES Green GmbH (siehe Info) aus Trier nun vorhat. Auf dem ehemaligen Steinbruchgelände der Firma Meerfeld (bis in die 1970er Jahre) vor dem heute noch betriebenen Steinbruch an der "Löhley" der Firma Scherer entsteht gerade ein 2,6 Hektar großer Solarpark.

Das Trierer Unternehmen investiert nach eigenen Angaben 650 000 Euro in das Projekt Solarpark Üdersdorf. Bereits Mitte Mai, nach sechs Wochen Bauzeit, soll der Solarpark in Betrieb gehen, momentan sind bereits ein Großteil der 2760 Module sowie zehn Wechselrichter montiert. "Der Bau befindet sich schon in der Endphase", erklärt Jürgen Scheurer, Pressesprecher des Unternehmens. Nach dem Solarpark im Gewerbegebiet Ellscheid ist Üdersdorf nun der zweite Standort mit Photovoltaikanlagen in der Verbandsgemeinde Daun.

Doch wie kam es überhaupt zur Standortwahl Üdersdorf? "Unsere Mitarbeiter sind in der Region gut vernetzt und WES Green ist immer auf der Suche nach geeigneten Flächen. In diesem Fall ergab sich das Projekt über ein Gespräch mit der Gemeinde und dann mit dem Grundstücksbesitzer", erklärt er.
Das Gelände gehört der Familie Zimmer aus Oberöfflingen, sie verpachtet die Flächen an die WES Green GmbH. "Die Pachtzeit beträgt 20 plus zwei mal fünf Jahre Jahre Verlängerungsoption", sagt Jürgen Scheurer.
Das Trierer Unternehmen will in der ersten Stufe mit der Anlage rund 724 000 Kilowattstunden Strom produzieren, was für rund 180 Haushalte reicht. Nach dem Ausbau im nächsten Jahr wird die Strommenge sogar für rund 350 Haushalte reichen. Damit ist dann die komplette Fläche des vorherigen Steinbruchs belegt.

Das nun genutzte Gelände wurde seit den 1950er Jahren als Lagerplatz für Bauschutt und belastetes Erdreich genutzt. Sieht das Trierer Unternehmen hierdurch keine Probleme? "Wir sehen keine, da das Gelände für die Aufstellung der Module natürlich ausgeglichen, teilweise aufgefüllt und verdichtet wurde", erklärt Scheurer.
Bei der Rekultivierung und Vorbereitung der Flächen mussten auch die Reste ehemaliger Betriebsgebäude, Betonquader, Abfälle und Bauschutt entfernt werden. "Eine große Herausforderung bestand darin, das belastete Gelände für die Installationen des Solarparks vorzubereiten. Durch die Auffüllung ergaben sich besondere Anforderungen an den Gestellbauer und die Tiefe der Fundamente", berichtet Horst Schneider, Geschäftsführer der WES Green GmbH.

Birgit Zimmer von der Eigentümerfamilie findet es wichtig, "dass auf dem Gelände zukünftig umweltfreundlicher Ökostrom produziert wird".
Auch Üdersdorfs Ortsbürgermeister Günter Altmeier freut sich über den Bau des Solarparks, obwohl das Dorf nicht davon profitiert. "Die Gemeinde hat davon nichts, aber ich bin froh, dass die Fläche nun sinnvoll genutzt wird. Das Projekt wurde von uns von Anfang an sehr positiv gesehen und unterstützt. Es ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft, dass die Fläche rekultiviert und für erneuerbare Energien genutzt werden kann", erklärt Altmeier. Auch der Weiersbacher Ortsvorsteher Konrad Junk sieht die Entwicklung oberhalb des Orts positiv. "Es betrifft uns ja nicht und stört uns auch nicht. Dass man eine Solaranlage dort baut, ist in Ordnung", sagt er.Extra: ÜBER DIE WES GREEN GMBH


Die WES Green GmbH ist ein Zusammenschluss des Projektierers und Energiedienstleisters WIRCON GmbH aus Baden-Württemberg und der Enovos Renewables GmbH aus dem Saarland. Gegründet wurde das Unternehmen, um den Photovoltaik-Bereich des Projektentwicklers und Generalunternehmers Bürgerservice GmbH (BÜS) zu übernehmen. Der Fokus der WES Green GmbH liegt auf der Realisierung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen. Die WES Green GmbH übernimmt im Rahmen des Projekts in Üdersdorf die Erstellung des technischen Gesamtkonzepts, die Durchführung von Genehmigungs-Verfahren in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Vulkaneifel, der Verbandsgemeinde Daun und der Ortsgemeinde Üdersdorf. WES Green ist auch für die Wartung und Instandhaltung verantwortlich.