1. Region
  2. Vulkaneifel

Studenten aus Daun starten besondere Vorweihnachtsaktion

Soziales : Studenten wiederholen ihre erfolgreiche Wunschbaumaktion vor dem Forum Daun

Bereits zum zweiten Mal sorgt eine besondere Vorweihnachtsaktion zweier Studierender für erfüllte Wünsche von Bedürftigen.

(ako). Am Eingang zum Dauner Forum stand bereits im vergangenen Jahr eine ganz besondere Fichte: der Wunschbaum, den die beiden Studierenden Lara Gillen aus Manderscheid und Julien Augarde aus Daun als ihr Herzensprojekt erfanden.

Auch im Coronajahr wartet der mit großem Stern und mehr als hundert gelben Kärtchen ausstaffierte Baum an der vertrauten Stelle wieder auf Wünsche. Vom 28. November bis zum 14. Dezember läuft die Aktion und hofft auf zahlreiche Schenkende, die Bedürftigen im Advent Gutes tun möchten.

„Wir hatten einen solchen Wunschbaum in Mainz gesehen und waren sofort begeistert, dasselbe für unsere Heimat umzusetzen“, erzählt Lara Gillen. Ein kleiner Probelauf im Jahr 2018 im Café Asyl verlief positiv. Auch die letztjährige Aktion war ein großer Erfolg. „Innerhalb von drei Tagen waren alle Karten weg.“ Hinter den Karten steckt jeweils ein konkreter Mensch. Die Schenkenden selbst bleiben in der Regel anonym, aber: „Es gab auch Geschenke, die mit einer ganz persönlich unterschriebenen Weihnachtskarte versehen waren.“

Im diesjährigen Vorfeld sammelte das Wunschbaum-Team gemeinsam mit der Jugendhilfestation, dem Seniorenhaus Regina Protmann, dem Haus Sonnental, dem Gemeindepsychiatrischen Betreuungszentrum der Barmherzigen Brüder sowie Café Asyl die Wünsche im Gegenwert von maximal 25 Euro.

Die Vornamen, das Alter und der Wunsch der Bedürftigen sind auf den Karten notiert. Wer vorweihnachtliche Freude verbreiten möchte, kann sich nun eine Karte vom Wunschbaum nehmen. Das Geschenk – oder auch der Gutschein – kann dann unverpackt und mit der dazugehörigen Wunschkarte bis Mitte Dezember bei fünf Geschäften in Daun abgegeben werden: in der Buchhandlung Werner, in der Firma Minninger, bei Uhren Mayer, bei Intersport Leder Lehnen und bei der Parfümerie Mademoiselle. Mit Rücksicht auf Corona sammelte das Café Asyl keine individuellen Wünsche ein, obwohl der Bedarf gerade jetzt groß ist.

Daher stehen auf manchen Karten keine individuellen Namen von Menschen, sondern lediglich der Name der Organisation. Die Stadt Daun und der Gewerbe- und Verkehrsverein der Kreisstadt unterstützen die adventliche Aktion.

Nach dem 14. Dezember sammelt das Wunschbaum-Team die Gaben bei den teilnehmenden Geschäften ein und sorgt mit Hilfe der Kooperationspartner dafür, dass sie noch vor Heiligabend bei den jeweiligen Bedürftigen ankommen. „Wir hoffen, dass trotz Corona genügend Publikumsverkehr vor dem Forum ist, so dass auch in diesem Jahr jede Wunschkarte einen hilfsbereiten Abnehmer findet“, wartet Lara Gillen gespannt auf die nächsten zwei Wochen.