Stück für Stück wird erneuert

Stück für Stück wird erneuert

Am kommenden Montag, 25. Juni, starten die Arbeiten für die Grunderneuerung der A 1 zwischen der Rastanlage Eifel Ost und der Ausfahrt Manderscheid. Während der viermonatigen Bauzeit wird die Anschlussstelle Manderscheid in Fahrtrichtung Koblenz gesperrt.

Manderscheid. (mai) Nachdem im vergangenen Jahr die A 1 zwischen Hasborn und der Rastanlage Eifel-Ost erneuert wurde, ist nun das fünf Kilometer lange Teilstück von der Rastanlage bis hinter die Ausfahrt Manderscheid an der Reihe. Die Arbeiten erfolgen im Rahmen eines Programms zur Instandsetzung der gesamten so genannten Eifelautobahn von Trier nach Koblenz. In einer Pressemitteilung der Wittlicher Autobahnmeisterei heißt es: "Die Bauarbeiten sind aufgrund des sehr schlechten Fahrbahnzustands erforderlich." Jeder, der über die Straße dort schon einmal drübergerumpelt ist, kann das wohl bestätigen.Vier Monate lang müssen die Autofahrer nun mit der Baustelle bei der Ausfahrt Manderscheid rechnen. Sie wird am kommenden Montag eingerichtet.Anschlusstelle Manderscheid wird voll gesperrt

Ab dem 2. Juli starten dann die eigentlichen Arbeiten, und die führen zu Behinderungen: Der Verkehr läuft in dem Bereich einspurig, denn in Fahrtrichtung Koblenz werden die Fahrzeuge auf die Gegenfahrbahn umgeleitet, damit die Baufirma ein freies Baufeld hat. Die Fahrspurtrennung erfolgt durch eine Stahlgleitwand.Die Anschlussstelle Manderscheid wird während der Bauzeit in Fahrtrichtung Koblenz für den Verkehr voll gesperrt. Es wird eine Umleitungsstrecke über die Anschlussstellen Hasborn (U 66) und Daun/Mehren (U 64) eingerichtet.Die innerhalb der Baustelle gelegene Rastanlage Eifel-Ost bleibt während der gesamten Bauzeit erreichbar.Die Arbeiten an der Fahrbahn erfolgen laut Autobahnmeisterei im so genannten Hocheinbau, das heißt, die alte Fahrbahn, die größtenteils aus Beton besteht, wird zertrümmert und als Unterlage für die neue Fahrbahn verwendet.Die neue Fahrbahn wird nicht mehr in Beton, sondern in Asphaltbauweise ausgeführt.Der Landesbetrieb Mobilität - Autobahnamt Montabaur - bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für eventuelle Behinderungen.