1. Region
  2. Vulkaneifel

Stützen der Kirche seit 35 Jahren

Stützen der Kirche seit 35 Jahren

Seit 35 Jahren gibt es in den Pfarreien Welcherath und Nürburg mit den Dörfern Brücktal, Drees, Kirsbach, Meuspath und Reimerath eine katholische Frauengemeinschaft (kfd) - ein Grund, dankbar und stolz zu sein, meinte der Ortspfarrer Klaus Kohnz.

Welcherath. Die kfd-Frauen gehörten zu den kostbarsten Perlen der Pfarr- und Ortsgemeinden, sie beflügelten das Leben, sie seien Glaubensbotinnen und die Stützen der Kirche. Mit Komplimenten wie diesen eröffnete Pfarrer Klaus Kohnz seine Ansprache im Festgottesdienst in der Pfarrkirche Welcherath. Er erinnerte an die Gründung der kfd Welcherath/Nürburg vor 35 Jahren unter dem damaligen Pastor Josef Klee und an die ersten beiden Vorsitzenden Agnes Wagner (Welcherath) und Agnes Pauly (Drees).
"Wir sind nicht jünger und wir sind nicht mehr geworden", räumte Pfarrer Kohnz augenzwinkernd ein. "Aber wir können stolz und dankbar sein, denn wir sind noch da, und wir haben Freude am Glauben", sagte er. Mit Blick auf den Advent als Gründungszeit der kfd Welcherath/Nürburg und als allgemeine Aufbruchszeit der Kirche betonte der Geistliche: "Es geht weiter."
Im Namen des vierköpfigen Vorstandsteams erklärte Anita Schomisch (Nürburg), dass die kfd-Frauen in den vergangenen 35 Jahren dem gemeinsamen Weg ihre Spuren aufgedrückt hätten. Es habe schöne und traurige Momente, manche Erfolge und ein paar Schwierigkeiten gegeben, sagte sie. Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, seien Stärke und Kreativität gefordert.
Aktuell hat die Frauengruppe 50 Mitglieder, von denen 22 schon seit der Gründung mit von der Partie sind. Die Frauengemeinschaft lädt zu Ausflügen und Feiern ein - so wie nun zum 35-jährigen Bestehen - mit Gottesdienst, Mittagessen und Ehrungen. Sie veranstaltet in jeden Sommerferien einen Spielenachmittag für Kinder. Neu und viel beachtet sind seit vorigem Jahr die Kapellenwanderungen.
Neben Anita Schomisch sind im Vorstand tätig: Rita Hoffmann (Nürburg), Annemie Müller (Welcherath) und Käthe Odenthal (Reimerath). bb