Su net, Öcki!

Wie verkündete ich einst im April, übervoll mit Glücks- und Frühjahrshormonen: Ein Dauner regiert Bitburg! Zumindest, was die Brauerei angeht - und die ist bekanntlich das wahre Machtzentrum unseres geschätzten Nachbarkreises. Aber mittlerweile kommen mir dann doch Zweifel, ob es dem gebürtigen Dauner Dieter H.

als Vorsitzenden des Gesellschafterausschusses der Bitburger Dachgesellschaft wirklich gelingt, die Expansionsgelüste eines einzelnen Herrn einzudämmen. Vom wem ich rede? Herrn Dr. Streit (ich als persönlicher Freund darf ihn auch zärtlich Öcki nennen) natürlich! Meines Wissens wird er am 24. September per mutmaßlich einstimmigem Votum zum Landrat des Nachbarkreises auf Lebenszeit gewählt - so wie Mutti als Bundeskanzlerin.Gönn ich ihr und auch ihm - aber, lieber Öcki, da ist dann doch was, was ich echt nicht gut finde: Werben als "Landrat für die Eifel"? Hallo? Danke für den Vorgriff auf eine mögliche Übernahme, aber noch haben wir unsere eigene (Vulkan-)Eifel und einen mindestens genau so attraktiven Landrat (ich trinke Bier, Herr Thiel!), und den werden wir behalten, solange es den schönsten Vulkaneifelkreis der Welt noch gibt - also bis mindestens…"Landrat für Bekov und Islek" darf meinetwegen auf Öckis überdimensionalen Plakaten stehen, aber nicht uns einfach eingemeinden - su net, Herr Dr. Streit! Und immer dran denken: Vielleicht greift unser HPT ja in Bälde nach nach dem Bitburger Chefsessel? Als Jung-62er ist er ein noch sehr rüstiger bald Mitt-Fünfziger - da geht noch was! Kolumne Pitter