1. Region
  2. Vulkaneifel

Supermänner und Powerfrauen am Nürburgring

Strongman Run : Supermänner und Powerfrauen am Nürburgring

Mit Schlamm und Spaß, Kraft und Kostümen: Beim Strongman Run am 4. Mai werden am Nürburgring 10 000 Teilnehmer erwartet. Der Eintritt für Zuschauer auf der Tribüne und zu den Hindernissen ist frei.

Wenn verkleidete Superhelden oder Neandertaler mit vielen weiteren Läufern auf den Startschuss warten, ist es am Nürburgring wieder Zeit für den Fisherman‘s Friend Strongman Run. Am Samstag, 4. Mai, lockt „die Mutter aller Hindernisläufe“ rund 10 000 Teilnehmer zum anstrengenden Parcours auf und um die Rennstrecke. Sportlicher Anspruch trifft bei keiner anderen Veranstaltung so auf den Spaßfaktor wie bei diesem Lauf-Event.

Damit Ausdauerathleten und kostümierte Gelegenheitsjogger gleichermaßen auf ihre Kosten kommen, gibt es unterschiedliche Streckenvarianten. Neben 24-  und 12-Kilometer-Strecken wartet dieses Jahr zum ersten Mal auch der „Fun-Run“. Dieser bietet zehn  Hindernisse auf sechs Kilometern.

Wer nur zuschauen möchte, ist ebenfalls willkommen. Der Eintritt zur Haupttribüne und zu den Hindernissen ist kostenlos. „Die Teilnehmer und die Stimmung beim Strongman Run sind etwas ganz Besonderes“, sagt Nürburgring Geschäftsführer Mirco Markfort. „Die vielen Tausend Teilnehmer bei der Show vor dem Startschuss auf der Start-Zielgeraden zu sehen ist ein einzigartiger Moment.“

Um 13 Uhr gehen die Teilnehmer auf die Strecke und erleben eine Mischung aus Anstrengung, Teamwork und jeder Menge Spaß. Bei Hindernissen wie „Schaum Traum“, „Hellstadl“ oder „Matscho Matscho“ muss geschwommen, gekrochen, geklettert oder gerutscht werden. Im Ziel schmutzig, nass und auch ein bisschen müde zu sein, gehört bei diesem Laufabenteuer einfach dazu.

Drei verschiedene Streckenlängen warten in diesem Jahr: „The Original“ verspricht die „volle Dröhnung“ mit 24 Kilometern und 40 Hindernissen. Die Hälfte der Distanz und Hindernisse gilt es bei „Strong 12“ zu bewältigen und wer es etwas spaßiger angehen möchte, versucht sich beim „Fun Run“ mit sechs Kilometern und zehn vielseitigen Aufgaben. Die Belohnung wartet jeweils im Ziel – dort erhält jeder eine Medaille.

 Verkleidet an den Start: Trotz der Strapazen ist der Spaßfaktor beim Hindernislauf garantiert.
Verkleidet an den Start: Trotz der Strapazen ist der Spaßfaktor beim Hindernislauf garantiert. Foto: TV/Robert Kah

Weitere Informationen gibt es im Internet: www.nuerburgring.de und www.strongmanrun.de