"Tatort Eifel" präsentiert sich bei Berlinale

"Tatort Eifel" präsentiert sich bei Berlinale

Zum Empfang der Drehbuchautoren hatte die Staatsministerin für Kultur und Medien Professor Monika Grütters und der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) in Kooperation mit dem Krimifestival eingeladen.

Berlin/Daun. Beim Empfang der Drehbuchautoren im Rahmen der Berlinale wurde der Deutsche Drehbuchpreis "Lola" an Clemens Meyer und Thomas Stuber für "In den Gängen" verliehen. Landrat Heinz-Peter Thiel, Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann sowie die Leiterin des Fachprogramms Julia Röskau hatten die druckfrische neue Imagebroschüre des Tatort-Festivals im Gepäck und freuten sich über gute Gespräche mit den Gästen. ",Tatort Eifel‘ ist das einzige Krimifestival in Deutschland, das ein eigenes Fachprogramm für die Film- und Fernsehbranche bietet und den Nachwuchs und neue Ideen fördert. "Es ist toll, dass wir das Festival zur Berlinale präsentieren und damit gleichzeitig die Region Vulkaneifel noch bekannter machen können", sagt Landrat Thiel. Nicht nur bei dem Berlinale-Empfang arbeiten "Tatort Eifel" und VDD eng zusammen: Seit Jahren fördern sie Krimi-Talente und kreative Konzepte und richten dazu auf dem Festival eine "Stoffbörse" aus, bei der Ideen mit Kriminalhandlung für Serien, Fernseh- und Kinofilme gefördert werden.
Für alle Krimifans wird es bei "Tatort Eifel" vom 11. bis 20. September wieder Lesungen, Konzerte und Filmpremieren geben. "Wir stehen mit vielen Krimi-Stars in Kontakt und werden im September wieder ein prominent besetztes Programm anbieten können", so Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann. red

Mehr von Volksfreund