1. Region
  2. Vulkaneifel

Teurer Ausflug mit dem Ferrari – Hohe Geldbuße, viele Punkte und ein halbes Jahr Fahrverbot

Teurer Ausflug mit dem Ferrari – Hohe Geldbuße, viele Punkte und ein halbes Jahr Fahrverbot

Ein spontaner Ausflug mit seinem Ferrari ist einen 55-jährigen Autofahrer aus Nordrhein-Westfalen teuer zu stehen gekommen. In Rheinland-Pfalz wurde er gleich zwei Mal mit zu hoher Geschwindigkeit erwischt. Neben einer hohen Geldbuße ist er seinen Führerschein los und hat sein Punktekonto in Flensburg im Nu gefüllt.

Das hat sich mal gelohnt: 1200 Euro Geldbuße, sechs Monate Fahrverbot und acht Punkte in Flensburg - darüber darf sich ein 55-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen freuen. Grund für die Punkte und das saftige Bußgeld: Auf der B51 in der Eifel hatte ihn die Polizei gleich zwei Mal mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit erwischt - einmal mit 176 Stundenkilometern bei erlaubten 70, einmal mit 173 bei erlaubten 100 bei Stadtkyll und Schönfeld (Vulkaneifelkreis).

Der Fahrer kommentierte sein Verhalten nach Polizeiangaben folgendermaßen: "Es war so schönes Wetter. Ich dachte mir, nimm den Ferrari aus der Garage und fahr ihn ein bisschen warm."

Bleibt für ihn zu hoffen, dass sich das Wetter noch ein bisschen hält, denn er kann frühestens im September den nächsten Ausflug mit seinem Ferrari starten.