Theater zeigt Gefahren von Mobbing in den Medien

Theater zeigt Gefahren von Mobbing in den Medien

Mobbing ist das Thema von vier Theaternachmittagen in Daun und Gerolstein. Anhand des Stücks "Momo" zeigen Kölner Künstler die Gefahren moderner Medien.

Daun/Gerolstein. "Mobbing ist nicht nur das Thema eines Theaterstückes. Mobbing ist Realität, Alltag auch in vielen Schulen unseres Landkreises": Ausgehend von dieser Feststellung hat der Arbeitskreis (AK) Sucht- und Gewaltprävention im Landkreis Vulkaneifel das Kölner Künstler Theater mit der Aufführung "Momo Reloaded" in den Landkreis eingeladen. Ziel ist es, über Gefahren moderner Medien zu informieren. Dem AK Sucht- und Gewaltprävention gehören an: die Kreisjugendpflege, die Verbandsgemeinde-Jugendpflegen, die Häuser der Jugend, die Schulsozialarbeiter der Suchtprävention von Gesundheitsamt und Caritas, Jugendsachbearbeiter der Polizei und die kirchlichen Fachstellen der Jugendarbeit.
Termine: Die Truppe gastiert am Montag, 30. Januar, mit zwei Aufführungen um 8.30 Uhr und um 11 Uhr im Forum Daun und am Dienstag, 31. Januar, um 8.30 Uhr und 11 Uhr in der Aula des St.-Matthias-Gymnasiums in Gerolstein. Neben den angemeldeten Schulen aus Daun, Gillenfeld, Kelberg, Gerolstein, Jünkerath und Hillesheim sind auch Eltern und andere Bürger zu den Aufführungen eingeladen. Der Eintritt kostet zwei Euro. An beiden Nachmittagen bieten die Theaterpädagogen für die Streitschlichter der Schulen Workshops zur Thematik an. red