1. Region
  2. Vulkaneifel

Torsten Krämer am Dauner Geschwister-Scholl-Gymnasium (GSG)

SCHULE : Torsten Krämer ist ´kommissarischer Leiter des Dauner Geschwister-Scholl-Gymnasiums

Eine neue Aufgabe an einer ihm seit 15 Jahren vertrauten Schule: Studiendirektor Torsten Krämer ist zum kommissarischen Leiter des Dauner Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) bestellt worden.

Das Mobiliar hat Torsten Krämer von seinem Vorgänger übernommen, von Klaus Weber, der zum Ende des vergangenen Schuljahres in den Ruhestand gegangen war (der TV berichtete). Neu in seinem Büro sind die großformatigen gerahmten Plakate mit dem Grundrechtskatalog des Grundgesetzes und mit einem Bekenntnis zu Europa. „Die Demokratiebildung liegt mir sehr am Herzen“, erklärt Krämer.

Was sich bei der Wahl der Schülervertretung vor einer Woche bereits niedergeschlagen habe – in der Verwendung einer echten Wahlurne, in Gestalt von Wahlhelfern, in Form von Vorträgen des Leistungskurses Sozialkunde des 13. Jahrgangs für die Fünft- bis Achtklässler, die von den Großen über ihre Rechte und Pflichten informiert wurden.

Die Kandidatenvorstellung sei über die digitale Lehr- und Lernplattform IServ erfolgt, sagt der neue Schulleiter und lenkt den Blick auf ein weiteres Feld, das noch mehr an Bedeutung gewinnen solle: die Digitalisierung. „Wobei das GSG in dieser Beziehung schon sehr gut aufgestellt ist“, räumt Krämer ein. Sei doch IServ „in großer Weitsicht“ bereits vor etwa zwei Jahren angeschafft worden, und auf ein funktionierendes WLAN-Netz könne man im ganzen Gebäude zurückgreifen.

Und ja, Europa! Die Kontakte zu Schulen im Ausland sollen erweitert, „Erasmus+“ als das Programm der Europäischen Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport dazu genutzt werden, das GSG über nationale Grenzen hinaus zu vernetzen, um den europäischen Gedanken gerade heute zu stärken. „Denn Demokratiebildung, Digitalisierung und Europa gehören zusammen“, betont der Schulleiter.

   Torsten Krämer, der aus Dohr bei Cochem stammt und auch dort lebt, ist 46 Jahre alt, verheiratet und Vater einer vierjährigen Tochter. Nach dem Abitur am Martin-von-Cochem-Gymnasium studierte er Geschichte und Latein an der Universität Trier und kam nach dem Referendariat am Peter-Wust-Gymnasium Wittlich 2005 an das GSG. Im Jahr darauf promovierte er in Latein. 2010 wurde Krämer Fachleiter für Geschichte an der Dauner Teildienststelle des Staatlichen Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien (Trier) und unterrichtete weiterhin am GSG. Seit 2012 ist er Studiendirektor.

   Gewiss sei der Blick nun ein anderer. Doch sei der Start gut zu bewältigen gewesen – „weil wir ein gut funktionierendes Team haben, das mich wohlwollend unterstützt. Zusammen wollen wir menschenfreundliche Bildung auf gymnasialem Niveau in einer Atmosphäre der Wertschätzung umsetzen“, sagt Krämer.

Seine Ernennung zum kommissarischen Schulleiter des GSG erfolgte durch den Leitenden Regierungsschuldirektor Peter Epp von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier am 14. August. Am GSG unterrichten aktuell 61 Lehrer und fünf Referendare 648 Schüler.