Tote Fische: Keine Hinweise auf Verursacher

Tote Fische: Keine Hinweise auf Verursacher

Die Ergebnisse der Untersuchung der nach dem Fischsterben im Sarmersbach entnommenen Proben liegen vor. Laut Polizei sind Stoffe gefunden worden, die nicht ins Bachwasser gehören. Woher sie stammen, ist allerdings offen, deshalb wird weiter ermittelt.

Sarmersbach/Wittlich. Gleich zweimal binnen weniger Tage mussten Polizei und Behördenvertreter im Juli nach Sarmersbach, weil im gleichnamigen Bach verendete Fische entdeckt wurden. Die Mitte vergangenen Monats von der Polizei gezogenen Proben sind mittlerweile untersucht worden. Ergebnis laut Kriminalinspektion Wittlich: "Es sind Stoffe gefunden worden, die nicht ins Wasser gehören. Aber die Ergebnisse lassen noch keine Rückschlüsse darauf zu, wer für diese Verunreinigung des Bachs verantwortlich ist." Das Kommissariat für Umweltdelikte und Verbraucherschutz bei der Kriminalinspektion ist für die Ermittlungen zuständig, in die auch die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord einbezogen ist. sts

Mehr von Volksfreund