1. Region
  2. Vulkaneifel

"Trau dich, mehr will ich nicht von dir"

"Trau dich, mehr will ich nicht von dir"

Die Persönlichkeitsentwicklung fördern, das Selbstbewusstsein stärken und dabei noch die Freude für die Musik wecken, das war der Zweck eines Gesangs-Workshops. Angeboten wurde er vom Lions Club Daun, dem Bariton Dominic Kron und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun.

Daun. Für Alexander, Annika, Barbara, Claudio, Helena, Philipp, Janina, Mara, Carina, Lul und Sophie ist das Abschlusskonzert im "Musentempel" des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) die Krönung des fünftägigen Musikworkshops im Fach Gesang. Begleitet von Lisa Henn am Klavier singen sie Lieder aus Musicals, allein oder zu zweit. Und das Singen auf der kleinen Bühne ist nicht das einzige, was für sie neu ist. Der aus Neichen stammende Bariton Dominic Kron, der an der Kammeroper Köln professionelle Sänger unterrichtet, hat ihnen auch die Angst vor der Bühne genommen.
Fünf spannende Tage


Er zeigt ihnen, wie man Emotion in die Stimme bringt, wie die Mimik, Gestik und persönliche Ausstrahlung stimmen. "Es waren fünf sehr intensive und spannende Tage, da die Teilnehmer ganz individuelle Voraussetzungen mitgebracht haben. Der Schritt auf die Bühne ist schon ein ganz mutiger Schritt, den die Kids hier geleistet haben. Stimmlich haben sie ganz tolle Fortschritte in der kurzen Zeit gemacht", lobt Dominic Kron "seine" Schüler.
Das Projekt Musikworkshop wurde erstmals vom Lions-Club Daun veranstaltet, 13 Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 19 Jahre haben daran teilgenommen. "Es hatten sich so viele gemeldet, dass wir gar nicht alle nehmen konnten", erzählt Margot Bangert, Lions-Beauftragte für die Konzerte des Clubs. Ziel des Workshops war es, junge Menschen an die Musik heran zuführen und gleichzeitig ihre Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. "Dieses Projekt war eine Form der Jugendförderung, die wir betreiben. Uns ist es sehr wichtig, junge Leute zu unterstützen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken", sagt Margot Bangert. Besonders stolz und froh ist sie darüber, dass sie mit Dominic Kron, einem ehemaligen Schüler des GSG, einen echten Experten und Profi zur Unterrichtung der Schüler gewinnen konnte. "Mit seiner lockeren, lustigen und temperamentvollen, immer wieder motivierenden und lobenden Art der Vermittlung, aber auch ernsten Impulsen konnte er die jungen Menschen berühren und herausfordern", lobt Margot Bangert den gelernten Musikpädagogen und Schauspieler.
So war sein Motto während des fünftägigen Workshops auch stets aufmunternd: "Trau dich, mehr will ich nicht von dir", lautete es. "Viele der jungen Menschen waren sehr gehemmt, waren schüchtern und ihre Stimmen waren oft piepsig. Es war wirklich super interessant zu sehen, wie sie große Schritte im Gesang gemacht haben", erzählt Margot Bangert. Auch die 14-jährige Janina Mayer aus Bongard war anfangs sehr zurückhaltend, wollte aber unbedingt mitmachen. "Ich habe sehr viel Spaß am Singen, bin im Jugendchor Bongard und dem GSG-Schulchor. Es war für mich eine schöne Erfahrung, mit jemandem wie Dominic Kron zu üben, der soviel Erfahrung mitbringt. Ich habe jetzt ein ganz anderes Verhältnis zur Musik und wie man sich auf der Bühne und vor Publikum verhält", erzählt die GSG-Schülerin, die im Abschlusskonzert "I dreamed a Dream" sang.
Keine Eintagsfliege


Auch für Claudio Martines aus Manderscheid war der Workshop eine tolle Erfahrung. "Es hat sich interessant angehört, mit einem professionellen Coach zusammen zu arbeiten. Und es hat jede Menge Spaß gemacht, ich würde es jederzeit wieder machen", sagt der 16-Jährige. Schon jetzt steht fest: "Eine Eintagsfliege soll das Projekt übrigens nicht bleiben", kündigt Margot Bangert an.