Trickdiebe erbeuten 250 Euro

Trickdiebe erbeuten 250 Euro

Trickdiebe sind derzeit in der Vulkaneifel unterwegs. Wie die Kriminalpolizei mitteilt, probierten sie eine ähnliche Masche in Berenbach und Utzerath. Einmal waren sie erfolgreich und erbeuteten 250 Euro.

Utzerath/Berenbach. Einer klingelt an der Haustür und lenkt den Bewohner ab, ein anderer sucht im Haus nach Geld und Wertgegenständen: Mit dieser Masche versuchen Gauner derzeit ihr Glück in der Vulkaneifel. Mit Erfolg. In einem Fall am Dienstagnachmittag in Utzerath-Bahnhof waren sie erfolgreich. Sie erbeuteten 250 Euro.
Eine junge Frau hatte dort gegen 14.50 Uhr an der Haustür einer älteren Hauseigentümerin geklingelt und um Einlass gebeten, um die Telefonnummer des Krankenhauses in Daun zu erfahren.
Die Eigentümerin ließ die Frau ins Wohnzimmer, um ihr weiterzuhelfen. Kurz darauf bemerkte sie zwei weitere Menschen in ihrem Flur. Nach der Ankündigung, die Polizei zu verständigen, verließen alle drei fluchtartig das Haus. Sie fuhren mit einem silbernen Kombi in Richtung Utzerath davon. Kurz darauf stellte die Geschädigte das Fehlen des Geldes fest.
Möglicherweise besteht laut Polizei ein Zusammenhang mit einem ähnlichen Vorfall, der sich kurz vorher - gegen 14.30 Uhr - im benachbarten Berenbach zutrug.
Dort klingelte eine junge Frau am Haus eines älteren Mannes und bat um Wasser für den Kühler ihres Autos. Der Mann wurde jedoch misstrauisch, verweigerte die Unterstützung und informierte die Polizei. Daraufhin fuhr der mit fünf Personen besetzte Wagen davon.
Auch hier handelte es sich um ein silberfarbenes Auto der Marke Volvo mit "DO"-Kennzeichen für Dortmund. red/utz
Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben über einen der Vorfälle machen können, denen Ähnliches wiederfahren ist oder die im Zusammenhang mit den Vorfällen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2134 oder 0651/9779-2290 zu melden.
Mitteilungen können auch an folgende E-Mail-Adresse gesandt werden:
kdtrier. wohnungseinbruch@
polizei.rlp. deExtra

Die Täter im Fall des Diebstahls am Dienstagnachmittag in Utzerath werden wie folgt beschrieben: Eine Frau war etwa 25 bis 30 Jahre alt, hatte kinnlanges Haar und war bekleidet mit einem hellen geblümten Kleid. Ihre Komplizin war etwas 35 bis 40 Jahre alt, hatte kurzes Haar und war bekleidet mit dunkler Hose und dunkler Jacke. Der Mann im Tätertrio war laut Zeugenangaben 35 bis 40 Jahre alt, hatte kurzes Haar und trug eine dunkle Jeans und eine dunkle Jacke. red

Mehr von Volksfreund