Trotz Verzögerung: Es geht voran auf der Ortsdurchfahrt Niederehe

Trotz Verzögerung: Es geht voran auf der Ortsdurchfahrt Niederehe

"Aufatmen ist bei uns Niederehern angesagt", freut sich Ortsvorsteher Horst Wirtz, denn nun ist auf der K 59 (Ortsdurchfahrt Niederehe) die Tragschicht asphaltiert worden. Durch den Frost Anfang Dezember war das Vorhaben laut Wirtz zwischenzeitlich schon mal infrage gestellt worden.

"Zu unserem Glück hat die Firma Kohl Bau in den vergangenen zwei Wochen zusätzliches Personal bereitgestellt", sagt der Ortsvorsteher. "Damit können wir im Frühjahr mit aller Ruhe die Restarbeiten beobachten." Das 2015 begonnene Projekt kostet 1,72 Millionen Euro. Davon entfallen 1,22 Millionen Euro auf den Straßenbau (Kreis), 215 000 Euro auf die Erneuerung der Kanal- und Wasserleitungen (VG Hillesheim) und 282 000 Euro auf den Bau von Gehwegen und die Verlegung von Leerrohren für Glasfaserkabel. (sts)/Foto: privat