Tschüss, Chefsessel

DAUN. (red) Ein Jahr haben sich Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun am Projekt "Junior" des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln beteiligt und Erfahrungen im Management gesammelt. Nach Abschluss der einjährigen Projektarbeit lösen die Schüler ihr Unternehmen auf, alle Aktionäre sind zur Hauptversammlung eingeladen und können sich über eine Gewinn-Auszahlung von 50 Prozent freuen.

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr ist es für die Mitarbeiter der Schülerfirma "GSG-Computing" (der TV berichtete) an der Zeit, ihr Junior-Unternehmen aufzulösen und den Anteilseignern ausführlich über ihre Geschäfte zu berichten. Deshalb lädt "GSG-Computing" alle Aktionäre zur letzten Hauptversammlung ein: Am Donnerstag, 15. Juli, 19 Uhr, löst sich das von den Schülern für die einjährige Projektarbeit gegründete Unternehmen im Musiksaal des Gymnasiums auf. Bei der Versammlung sollen die Aktionäre entscheiden, was mit dem von ihnen investierten Grundkapital und dem Gewinn der Firma nach einem Geschäftsjahr (rund 50 Prozent) geschehen soll. Da der Förderverein der Schule die Computerkurse, die "GSG-Computing" angeboten hat, finanziell unterstützt hat, bitten die Firmeninhaber ihre Anteilseigner, dem Verein ein Teil der Gewinne zu spenden. Zusätzlich werden die Aktionäre schriftlich darauf aufmerksam gemacht, dass eine etwaige Auszahlung der Gewinne nur bar auf der Hauptversammlung erfolgen kann. Wer nicht teilnehmen kann, hat die Möglichkeit eine Vollmacht zu hinterlegen. Dieses Jahr haben sich bundesweit mehr als 280 Schülergruppen an dem Projekt beteiligt, das Mitte der 90er Jahre erstmals angeboten wurde. Schulklassen, die ebenfalls mitmachen möchten, wenden sich an die Junior-Geschäftsstelle: Institut der deutschen Wirtschaft, Gustav-Heinemann-Ufer 84-88, 50968 Köln, Telefon 0221/4981707, Fax 0221/4981799; E-Mail: junior@iwkoeln.de; Internet: www.juniorprojekt.de