1. Region
  2. Vulkaneifel

Ulmen bangt um Eifel-Kulturtage - Veranstalter werfen der Stadt mangelnde Werbung für Veranstaltung vor

Ulmen bangt um Eifel-Kulturtage - Veranstalter werfen der Stadt mangelnde Werbung für Veranstaltung vor

Wegen schlechter Vorverkaufszahlen hatten die Veranstalter der Eifel-Kulturtage den Auftritt des Komikers Heinz Gröning in Ulmen abgesagt. Eigentlich hätte dieser am 17. Oktober im Bürgersaal die Bühne betreten sollen.

Vorverkauf schlecht gelaufen, Veranstaltung abgesagt: Den Ausfall des Auftritts von Komiker Heinz Gröning schieben die Veranstalter der Stadt zu. Dafür, dass die Show gestrichen werden musste, hatte Rainer Laupichler, Geschäftsführer der Eifel-Kulturtage, die Stadt mitverantwortlich gemacht. Schließlich habe sie entsprechende Werbeplakate nicht aufgehängt. Diesen Vorwurf weist die Stadtspitze zurück. Karl Eckardt, Erster Beigeordneter der Stadt Ulmen, betont: "Bei uns im Stadtbüro sind keine Plakate angekommen." Sind die Werbeträger an die Verbandsgemeinde oder ans Gesundland Vulkaneifel gegangen? Genaues weiß man nicht. Aus Eckardts Sicht und aus der des Ulmener Stadtbürgermeisters ist es müßig, nun darüber zu spekulieren, wer daran die Schuld trägt, dass der Gröning-Auftritt in Ulmen und Umgebung nicht plakativ beworben wurde. Höchst unglücklich sind beide jedoch über Rainer Laupichlers Ankündigung, auf ein Gastspiel in Ulmen würden die Verantwortlichen der Eifel-Kulturtage im nächsten Jahr verzichten. Eigentlich hatte Guido Cantz ("Verstehen Sie Spaß") im nächsten Jahr in die kleine Stadt am Maar kommen sollen. Doch in der Absage der Gröning-Show hatte Laupichler verkündet: "Jetzt werden wir uns nach einem anderen Ort umsehen." Die Ulmener Stadtspitze will sich noch einmal schriftlich mit Rainer Laupichler in Verbindung setzen, damit die Eifel-Kulturtage 2016 doch nach Ulmen kommen. Eckardt: "Wir sind keine Kulturverhinderer. Im Gegenteil, wir freuen uns, wenn Kultur nach Ulmen kommt." red