Umstrittener Zuschuss

GEROLSTEIN. (mh) Bei zwei Gegenstimmen der Grünen sowie der Enthaltung von Egon Schommers (SPD-Ratsmitglied und Ortsbürgermeister von Neroth) hat der VG-Rat Gerolstein beschlossen, 30 Prozent (21 000 Euro) der Kosten der Regenwasserleitung für das neue Nerother Baugebiet "Hohrheck" zu übernehmen.

Begründet wurde die Beteiligung damit, dass durch die neue Leitung auch das Oberflächenwasser der angrenzenden Hunzenbach- und Lörenstraße teilweise aufgenommen und somit nicht mehr der Kläranlage zugeführt werde, was zur Entlastung führe. Für Tim Steen (Grüne) handelt es sich bei dem Zuschuss "um nichts anderes als die Förderung eines weiteren Baugebiets", was angesichts der Leerstände in den Dorfkernen nicht zu verantworten sei. Steens Appell: "Wir sollten nicht immer nur darüber reden, von dieser Förderpolitik endlich Abstand zu nehmen, sondern auch einmal damit anfangen." Das sahen die beiden Nerother Ratsmitglieder Schommers und auch Klaus-Dieter Peters anders.