1. Region
  2. Vulkaneifel

Umweltmobil holt Problemabfall an der Haustür ab

Umweltmobil holt Problemabfall an der Haustür ab

Im September ist das Umweltmobil wieder im Landkreis Vulkaneifel unterwegs. Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft bietet damit den Bürgern die bequeme Abholung von Problemabfällen direkt an der Haustüre an.

Gerolstein/Daun. Eine schriftliche Anmeldung beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft ist für das Abholen des Problemabfalls erforderlich. Private Haushalte müssen sich bis zum 2. September anmelden. Für die Anmeldung können die Umweltschecks für Problemabfälle aus dem diesjährigen Abfallratgeber und Terminplaner entnommen werden. Es ist aber auch eine Anmeldung per Fax (06592/985033) oder per E-Mail ( elke.kordel@vulkaneifel.de) möglich. Eine vorgefertigte Anmeldung ist im Internet auf der Seite www.vulkaneifel.de unter Abfallwirtschaft abrufbar. Angegeben werden sollte, um welchen Abfall es sich handelt. Zu den Problemabfällen gehören Lacke, Farben (Farbeimer mit ausgehärteten Farben können zum Restabfall gegeben werden), Verdünnung, Säuren, Laugen, Fotochemikalien, Altmedikamente, Batterien, Pflanzenschutzmittel, Chemikalien, Bremsflüssigkeit und Altöl (maximal zehn Liter). Altöl und Batterien können private Verbraucher auch kostenlos bei den Verkaufsstellen zurückgeben, bei denen sie gekauft wurden. Elektrogeräte (insbesondere Kühlgeräte) gehören nicht zum Problemabfall. Elektro- und Elektronikgeräte aus privaten Haushalten sowie haushaltsähnliche Altgeräte können kostenlos auf der Müllumladestation Walsdorf zu den üblichen Öffnungszeiten abgeben werden. Foldende Septembertermine für die Abfallsammlung mit dem Umweltmobil sind festgelegt:
Verbandsgemeinde Obere Kyll: 19. September; Verbandsgemeinde Hillesheim: 20. September; Verbandsgemeinde Gerolstein: 21. September; Verbandsgemeinde Daun: 22. und 23. September; Verbandsgemeinde Kelberg: 26. September.
Wegen der hohen Zahl der Anmeldungen ist für die Verbandsgemeinde Daun ein zweiter Abfuhrtag vorgesehen. Die Bürger werden jedoch gebeten, die angemeldeten Problemabfälle schon für den 22. September bereitzuhalten. Falls an diesem Tag die Abholung nicht mehr erfolgen kann, so wird die Sammlung am 23. September fortgesetzt.
Die Problemabfälle dürfen aus Sicherheitsgründen nicht an der Straße abgestellt werden. Für den Fall, dass am festgelegten Abfuhrtag niemand zu Hause sein kann, kann der Abfall beispielsweise in einem Karton verpackt ab 7 Uhr gut sichtbar im Bereich des Hauseingangs bereitgestellt werden.
Unabhängig von der Entsorgung durch das Umweltmobil bietet der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft am ersten Donnerstag jeden Monats auf der Umladestation in Walsdorf von 9 bis 15 Uhr für private Haushalte die kostenlose Entsorgung von kleinen Mengen des Problemabfalls an.
Problemabfälle aus Gewerbebetrieben werden gegen Erstattung der Entsorgungskosten ebenfalls an jedem ersten Donnerstag im Monat auf der Umladestation Walsdorf entgegengenommen. red