Und den Mittelkreis gibt's für 2000 Euro

Neuer Vorstand, viel Arbeit: Stefan Mertes (35) ist neuer Vorsitzender des größten Hillesheimer Vereins, des VfL Hillesheim. Er löste Helmut Walther-Pip ab, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antrat, und er forderte die Mitglieder auf, dabei beim beschlossenen Umbau des Hart- in einen Kunstrasenplatz zu helfen, für den der VfL 50 000 Euro beisteuern muss.

 Mit diesem ,,Computerbild" wirbt der Verein für den Umbau des Hart- in einen Kunstrasenplatz. Foto: privat

Mit diesem ,,Computerbild" wirbt der Verein für den Umbau des Hart- in einen Kunstrasenplatz. Foto: privat

Foto: ("e_gero" )

Die Kassenlage ist stabil, die Mitgliedsbeiträge bleiben gleich. Die Mitgliederzahl ist gar um 63 auf 344 gestiegen (darunter 97 Kinder- und Jugendliche in der Fußballabteilung). Die Angebote sind vielfältig und werden gut genutzt. Die nunmehr seit 20 Jahren bestehende Zusammenarbeit mit den Partnern TuS Berndorf und SV Walsdorf funktioniert gut.

Und dennoch befindet sich der VfL Hillesheim in einer Umbruchphase und steht vor der größten Herausforderung seiner Vereinsgeschichte. So wurde bei der jüngsten Mitgliederversammlung, zu der 29 Vereinsanhänger gekommen waren, ein weitgehend neuer Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Helmut Walther-Pip stellte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl.

Auch der zweite Vorsitzende Georg Blech sowie Beisitzer Dieter Blech standen nach vielen Jahren erstmals nicht mehr zur Verfügung. Die neue Führungsspitze des Vereins für die nächsten beiden Jahre bilden Vorsitzender Stefan Mertes (bisher Kassenwart) und sein Stellvertreter Hans-Edi Jung (bisher Beisitzer).

Mertes nannte das Sportplatz-Projekt, zu dem der Verein 50 000 Euro und Eigenleistung einbringen muss, „die größte Herausforderung in der Geschichte des VfL“. Laut Mertes zielen aktuelle Planungen darauf ab, dass mit dem Umbau doch erst im Frühjahr 2010 begonnen werde und mit der Fertigstellung im Herbst 2010 zu rechnen sei.

Mertes sagte: „Der Sportplatzneubau wird für uns das zentrale Thema in den nächsten beiden Jahren sein, und ich appelliere an alle Mitglieder, dieses für den Verein richtungweisende Projekt zu unterstützen.“

Um die finanzielle Beteiligung schultern zu können, wollen Mertes & Co unter anderem einen „virtuellen“ Verkauf von Rasenstücken des neuen Platzes im Internet veranstalten: Ab 20 Euro gibt es ein normales Stück Spielfeld, für 200 Euro den Mittelkreis oder einen Elfmeterpunkt, und mit 2000 Euro schlägt der ganze Mittelkreis zu Buche. Theoretische könnte der Verein laut Mertes mit dieser Aktion 45 000 Euro erzielen.

Der Sportplatz ist für Mertes aber nicht nur Herausforderung, sondern auch große Chance. Er sagte: „Die neue Sportstätte hat auch ein gewaltiges Potenzial: So denken wir schon jetzt darüber nach, zusätzliche Angebote wie etwa eine eigene Leichtathletik-Abteilung ins Leben zu rufen.“

Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.vfl-hillesheim.de oder beim Vorsitzenden Stefan Mertes, Telefon 06593/996208.

Extra

Der Vorstand des VfL Hillesheim

Vorsitzender: Stefan Mertes (bisher Kassenwart)

Zweiter Vorsitzender: Hans-Edi Jung (bisher Beisitzer) Geschäftsführer: Gerd Blum.

Kassenwarte: Markus Mertes und David Handwerk, Abteilungsleiter Jugend bleibt Erich Hennes, Abteilungsleiter Gymnastik ist Hans-Edi-Jung, Abteilungsleiter Fußball ist Frank Jonas, Abteilungsleiter für sonstige Sportarten ist Albert Junk, und zu Beisitzern gewählt wurden Kai Blech, Jens Gra-bow und Guido Finken. Als Vertreter für den Vorstand der Spielgemeinschaft (SG) Hillesheim/Berndorf/Walsdorf wurden Stefan Mertes, Frank Jonas und Erich Hennes gewählt. (mh)