1. Region
  2. Vulkaneifel

...und viele junge Leute

...und viele junge Leute

Auf ihrem Parteitag in Gerolstein hat die SPD einen neuen Vorstand gewählt. An der Spitze wurde die Kreisvorsitzende Astrid Schmitt mit einem sehr guten Ergebnis bestätigt.

Gerolstein. (red) Gast auf dem gut besuchten Parteitag war der alte und neue Landrat Heinz Onnertz, der in seinem Grußwort seine Vorhaben in der nächsten Zeit skizzierte. Im Hinblick auf die Kommunalwahl 2009 wurde die SPD-Position klar formuliert: "Unser gemeinsames Ziel ist es, die absolute Mehrheit der CDU im Kreistag zu verhindern", so Wolfgang Jenssen, Vorsitzender der Kreistagsfraktion. Wichtig ist es schon jetzt, gemeinsam mit Heinz Onnertz und den anderen Oppositions-Fraktionen im Kreistag Stellung gegen eine absolute Mehrheit zu beziehen.Zwischen den verschiedenen Wahlgängen wurden Anträge des SPD-Kreisverbandes, der Ortsvereine und der Jusos verabschiedet, unter anderem zu einer kreisübergreifenden Verbindung des Eltztalradweges und für den Erhalt aller noch vorhandenen Schienenwege im Landkreis Vulkaneifel. Entschieden vertreten wurde die Positionierung der SPD zum Gymnasium mit Abitur nach acht Jahren in der Ganztagsschule. "Das Modell bietet die Chance, neue Wege im schulischen Bildungsangebot auch bei uns zu gehen", erläuterte die alte und neue Kreisvorsitzende Astrid Schmitt. "Wichtig ist eine umfassende Information von Eltern und Lehrern, damit alle eine Entscheidung treffen können."Gewählt wurde schließlich ein neunzehnköpfiger Vorstand mit vielen neuen und auch jungen Gesichtern. "Ich bin froh, dass es noch junge Menschen gibt, die ein Interesse für Politik vor Ort haben und sich engagieren möchten", so Stefan Schmitz, Vorsitzender der Jusos.Der neue Vorstand: Vorsitzende: Astrid Schmitt (Kirchweiler), Stellv. Vorsitzende: Hermann Lux (Gerolst.-Oos), Wilfried Jax (Uersfeld), Geschäftsführer: Mario Müller (Daun), Schriftführer: Elke Rohde (Jünkerath), Schatzmeister: Fritz Skambraks (Gerolstein), Pressereferent: Stefan Schmitz (Rockeskyll), Beisitzer: Ulrike Erb-May (Jünkerath), Antje Fischer (Gerolstein), Hans-Christoph Heymann (Berndorf), Ralph Kurz (Waldkönigen), Peter Kremer (Daun), Wolfgang Meier (Weidenbach), Reinhold Müller (Mannebach), Michael Knörr (Stadtkyll), Uwe Schneider (Gerolstein), Arno Stolz (Mehren), Fritz Thiel (Hillesheim), Gerd Wessels (Schüller).