Unschärfe und Mehrdeutigkeit - einfach typisch Wendels

Unschärfe und Mehrdeutigkeit - einfach typisch Wendels

Seine Aufmerksamkeit gilt dem Licht und dem Schatten, seine zentralen Themen sind die Nacht und der dunkle Raum: 21 Bilder des in Daun geborenen und national wie international renommierten Künstlers Franziskus Wendels (Köln) sind bis zum 18. November in der Kreissparkasse (KSK) Vulkaneifel zu sehen.

Daun. "Das war geistreich und tiefsinnig", lobte Franziskus Wendels bei der Vernissage seine Laudatorin Julia Maria Krings, die wie er aus Daun stammt. War doch die Kunsthistorikerin der Universität Bonn der Bildsprache Wendels' mit Hermann Hesses Gedicht "Im Nebel" (1905) und dem sogenannten Höhlengleichnis (viertes Jahrhundert vor Christus) des griechischen Philosophen Platon nachgegangen.
Sie hatte damit den Blick der Besucher auf das diffuse Licht in den Bildern des Künstlers gelenkt. "Es erzeugt eine Stimmung, die nach und nach zu einer Szene wird", erklärte sie. Und sie sagte: "Die Bilder von Franziskus Wendels aktivieren den Betrachter." Soll heißen: Die Sicht auf eine erleuchtete Hausfassade, in die Großstadt aus einem Wohnzimmer heraus, in einen Gang auf eine Tür, aus einem Fenster auf die Straße lässt vieldeutige, geheimnisvolle Gedanken zu - "so viele Interpretationen wie Betrachter", wie Julia Maria Krings es auf den Punkt brachte.
16 Jahre liegt die letzte große Einzelausstellung des 55-Jährigen in Daun zurück. Der vielfach mit Stipendien und Preisen ausgezeichnete Künstler - "mit Nebenwohnsitz in Köln", wie der KSK-Vorstandsvorsitzende Dietmar Pitzen augenzwinkernd bemerkte - hat dabei nie den Bezug zu seiner Geburtsstadt verloren, ist Mitglied im Kulturkreis Daun und stets mit Werken in den Jahresausstellungen präsent. Nun widmet die KSK ihm also diese Schau mit 21 meist großformatigen Leinwänden in der typischen Unschärfe und Mehrdeutigkeit. Dem Kunstfreund sei die Ausstellung zum Eintauchen in die besonderen Stimmungen und zum Nachdenken und Unterhalten über die Frage nach Wahrheit, Wirklichkeit, Täuschung und Enttarnung wärmstens zu empfehlen. Die musikalische Begleitung der Vernissage hatten der Saxofonist Uli Nonn und die von ihm geleitete Big-Band des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und der Musikschule Landkreis Vulkaneifel. bb
Die Ausstellung mit den Bildern von Franziskus Wendels wird bis zum 18. November in der Kundenhalle der KSK Vulkaneifel, Leopoldstraße 13, in Daun gezeigt, und zwar während der Öffnungszeiten montags bis freitags, jeweils von 8 bis 16 Uhr.

Mehr von Volksfreund