Vera und Fabian feuern den Ofen an

DARSCHEID. (bs) Premiere im alten Backhaus: Der Heimatverein Darscheid-Hörscheid hat zum ersten Mal die Darscheider Bevölkerung zu einem "Familienbacktag" eingeladen.

Bereits am Freitag und zu Beginn des Backnachmittags, der fast sechs Stunden dauerte, wurde der Backofen mit trockenem Buchenreisig beheizt. Über 20 Menschen, darunter sechs Kinder, brachten Teig von zu Hause mit. Und jeder wartete gespannt, ob das Sauerteigbrot, der Hefe- oder Streuselkuchen oder die pikante Pizza in dem Steinofen gelang, damit später alles am heimischen Tisch mit Genuss verzehrt werden konnte. "Wir wollen alte Backtradition intern im Dorfkreis wieder beleben, und Backen war auch eine echte Familientradition, deshalb dieser Familienbacktag", erklärte der Vorsitzende des Heimatvereins, Franz Fischer. "Zum Traditions-Essen am Backtag gehörten früher auch Schafschinken und Schafswurst", erinnert sich sein Stellvertreter Horst Müller und öffnet eine Frischhaltedose: "Diese fast vergessenen Delikatessen habe ich heute mitgebracht." Außer den beiden fungierten die Vereinsmitglieder Imma Betzler, Harald Thönnes und Klaus Bohr im und um den "Backes" als eifrige Helfer. Erwin Palm war als erfahrener "Backmeister" dabei und brachte die Teige in Form. Auch neugierige Gäste ließen nicht lange auf sich warten. Die sechsjährige Vera Seurer und ihr Bruder Fabian - mit dem Plastik-Traktor "angereist" - waren ganz stolz. Sie durften unter Aufsicht helfen, das Feuer im Steinbackofen zu entfachen, und die kleine Vera berichtete erfreut: "Das Heizen war schön." Weitere Familienbacktage des Heimatvereins Darscheid-Hörscheid sind am 25. September und 11. Dezember. Das "Große Backfest" des Musikvereins Darscheid beginnt am 31. Juli.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort