1. Region
  2. Vulkaneifel

Verbandsgemeinde Hillesheim investiert 300.000 Euro für die Bildung

Verbandsgemeinde Hillesheim investiert 300.000 Euro für die Bildung

In der letzten Sitzung des Jahres beschließt der Verbandsgemeinderat den Haushaltsplan für 2017 einstimmig. Inklusive Fördergeldern sollen rund 1,4 Millionen Euro ausgegeben werden. Die VG-Umlage sinkt auf 39 Prozent.

Hillesheim. Die Vorschläge des Bauausschusses von Ende November (der TV berichtete) sind im Hillesheimer Etat für 2017 berücksichtigt. Der größte Teil der geplanten Investitionen ist für Ausstattung und Umbaumaßnahmen in den Grundschulen Üxheim und Hillesheim, dem Kindergarten Kunterbunt und in der Augustiner-Realschule plus vorgesehen. Insgesamt sieht der Haushaltsplan für alle Vorhaben und Neuanschaffungen die Summe von 1 365 800 Euro vor, abzüglich aller Fördergelder verbleiben 439 730 Euro, die die Verbandsgemeinde ausgeben will - zur Finanzierung der Investitionen werden in Höhe dieser Summe Kredite aufgenommen.

Neben einigen Neuanschaffungen, die im Zuge der geplanten Kommunal- und Verwaltungsreform nötig werden (EDV, Software, Datenleitung - Kosten von 110 100 Euro) und dem Kauf eines neuen Traktors für Mäharbeiten und Winterdienst an der Realschule plus und dem Sportplatz, an dem sich die VG mit 16 000 Euro beteiligt, wird für Schulen und Kindergärten die stolze Summe von 313 630 Euro (siehe Extra) veranschlagt. "Das sind alles Maßnahmen, mit denen wir uns in den vergangenen Jahren auseinandergesetzt haben und nun endlich angehen", sagt der erste Beigeordnete Bernhard Jüngling (CDU).

Möglich werde dies durch satte Gewinnvorträge aus der Vergangenheit - "bleibt zu hoffen, dass wir davon so viel wie nur möglich auch umsetzen können." Denn die zurzeit gute Konjunktur in Deutschland beschere den Handwerkern volle Auftragsbücher. "Schön für die Betriebe, aber möglicherweise schlecht für uns, wenn die Firmen unsere Aufträge aus Zeitmangel ablehnen", meint Jüngling. Es bleibe trotz der guten Ausgangslage und dem einstimmigen Beschluss des Haushaltsplanes ein Rest Ungewissheit, sagt der Beigeordnete: "Wir können nicht einschätzen, wie sich die Flüchtlingsfrage im kommenden Jahr entwickeln und eventuell den Haushalt beeinflussen wird."

Eine gute Nachricht geht an die Adresse der Ortsgemeinden: "Wir können es uns leisten, die Verbandsgemeindeumlage um zwei Prozentpunkte auf 39 Prozent zu senken", berichtet Bürgermeisterin Heike Bohn. Da die Steuerkraftmesszahl, aus der die Umlage berechnet wird, gegenüber 2016 um 7,71 Prozent steige, zahlten die Gemeinden trotz gesunkener Umlage rund 76 000 Euro mehr an die VG (siehe Extra). Grundsätzlich eine gute Sache, befindet Ratsmitglied und Ortsbürgermeister von Oberbettingen Hans-Jakob Meyer.
"Aber gleichzeitig wird die Kreisumlage auf 45 Prozent angehoben und die Kindergartenabgabe erhöht. Das heißt, ein kleiner Ort wie Oberbettingen zahlt inzwischen jährlich Umlagen in Höhe von einer halben Million Euro." Den positiven Schlussstrich zum Jahresabschluss und zu den geplanten Investitionen steuert Johannes Pinn, Fraktionsführer der FWG bei: "Freuen wir uns doch gemeinsam, dass wir die Vorhaben alle angehen können."Extra

Folgende Ausgaben sind im kommenden Jahr für Schulen und Kindergärten geplant: Betriebs- und Geschäftsausstattung: 9000 Euro; elektronische Tafel für die Grundschule Hillesheim: 5000 Euro; Brandschutz und Barrierefreiheit GS Hillesheim: 165 000 Euro; Rollstuhllift für das Lehrschwimmbad der GS Hillesheim: 30 000 Euro; Außenjalousien GS Üxheim: 7000 Euro; Schüler-PC für die Realschule plus: 8000 Euro; Hausalarm mit Amokschutz und Pausensignal RS plus: 70 000 Euro; zwei elektronische Tafeln für die RS plus: 9000 Euro.Extra

Foto: Vladi Nowakowski (now) ("TV-Upload Nowakowski"

Die Verbandsgemeindeumlage betrug 2016 bei 41 Prozent 3 098 966 Euro. Dank der erhöhten Steuerkraftmesszahl, nach der die Umlage berechnet wird, beträgt sie 2017 bei einer Senkung auf 39 Prozent 3,175 Millionen Euro. ein Prozent Verbandsgemeindeumlage ergab 2016: 75 584 Euro. Im kommenden Jahr ergibt ein Prozent Verbandsgemeindeumlage: 81 413 Euro. red