Viel Geld für des Deutschen liebstes Kind

Viel Geld für des Deutschen liebstes Kind

Autohaus Löhr und Ford Stolz investieren jeweils 800 000 Euro in ihre Betriebe. Auch neue Stellen werden ausgeschrieben.

Daun 800 000 Euro werden beim Autohaus Löhr in Daun in den Ausbau der Ausstellungsflächen investiert. Die Stellplätze der Firma für neue und gebrauchte Fahrzeuge am Autohaus seien total überfüllt, deshalb werde jetzt die Ausstellungsfläche um 1400 Quadratmeter vergrößert, sagt Manfred Dahm, Geschäftsführer des Autohauses Löhr in Daun und des Volkswagenzentrums in Trier dem TV auf Nachfrage.
Oberhalb des Firmengeländes bis zur Einfahrt Neunkirchener Weg sind bereits vor kurzem Bäume gerodet worden. "Diese Flächen werden geschottert und Mitte/Ende Mai fertig gestellt sein", so Dahm. Das sei aber noch nicht alles.
"Unsere bestehende Werkstatt ist zu klein. Wir werden deshalb eine Erweiterung hinter der bestehenden Werkstatt vornehmen und diese mit einem Neubau um 400 Quadratmeter vergrößern. In dem Neubau sollen Arbeiten an Nutzfahrzeugen und an Assistenzsystemen für neue Fahrzeuge vorgenommen werden können. Bis zum Ende Juni soll auch diese Erweiterung fertig sein", erklärt Geschäftsführer Dahm. Rund 800 000 Euro will die Löhrgruppe für beide Bereiche insgesamt in den Standort Daun investieren. Deshalb soll auch das Personal des Autohauses aufgestockt werden. "Wir suchen jetzt schon Serviceberater, Karosseriemechaniker, Verkaufsberater und Mechaniker", sagt Dahm. Das Autohaus Löhr ist einer von dreizehn Standorten der Löhrgruppe in Rheinland-Pfalz sowie weiteren 19 in Nordrhein-Westfalen und Hessen, verkauft Fahrzeuge der Marken VW und Skoda.
In Sichtweite des Autohauses Löhr, nur getrennt durch den Disounter Lidl, liegt das Ford Autohaus Stolz. Auf dem Gelände zwischen dem Discounter und dem Autohaus wollen die beiden Geschäftsführer Marina und Peter Stolz nun einen modernen Waschpark errichten. Die beiden hatten ihren Antrag auf den Bau einer Waschanlage schon im November 2016 gestellt, wohl wissend, das auch ein Investor aus Prüm unterhalb des Bahnhofs auf dem verwilderten Gelände an der B 257 eine Waschanlage bauen wollte. "Der Investor aus Prüm hatte den Vertrag noch nicht unterschrieben", sagt Stadtbürgermeister Martin Robrecht. "Uns wäre es gut recht gewesen, wenn wir das Grundstück losgeworden wären. Es hätte gut für eine Waschanlage gelegen, aber wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Und zwei große Waschanlagen sind für Daun zuviel und rentieren sich nicht."
Die Familie Stolz hat das Gebäude für Lidl auf ihrem Gelände gebaut und vermietet, auch das Gelände zwischen dem Discounter und dem Autohaus gehört der Familie, und hier soll der Waschpark hin, wie Marina Stolz erklärt.
"Wir werden eine Portalwaschanlage (normale Autowaschanlage) bauen und zusätzlich drei oder vier SB-Waschboxen und drei Doppelstaubsaugerplätze. In den SB-Waschboxen kann der Kunde sein Fahrzeug mit Waschlanzen und Schaumbürste selbst abspritzen und mit verschiedenen Programmen reinigen und pflegen." Bei der Waschanlage ist auch an spezielle Cabrio- oder SUV- Programme gedacht. und auch Nutzfahrzeuge können gereinigt werden. "Von der Höhe bis 2,80 Meter und der Breite mit 2,50 Meter her wird es die größte hier in Daun sein", erklärt Marina Stolz.
Bisher hatte das Autohaus Stolz eine Waschanlage für den Eigenbedarf gehabt, bereits 2008 wollte die Familie eine moderne große Waschanlage bauen, ließ den Plan dann aber wegen der Wirtschaftskrise fallen.
Auch die Firma Stolz wird für die Waschanlage mit der Straßenanbindung zwischen Lidl und dem Autohaus rund 800 000 Euro in das Projekt investieren.
"Wir werden nach der Jubiläumsfeier zu unserem 50-jährigen Bestehen mit dem Bau der Waschanlage anfangen und wollen Ende Oktober zum verkaufsoffenen Sonntag in Daun die Anlage eröffnen", erklärt Marina Stolz.Extra: AUTOHANDEL IN DER STADT DAUN

Die Autohäuser Stolz (links) und Löhr investieren jeweils 800 000 Euro in ihre Betriebe. TV-Fotos (2): Helmut Gassen. Foto: (e_daun )


Mit der Autostadt Bitburg kann sich Daun nicht messen, aber zumindest neun Autohändler von BMW, Renault, Peugeot, Ford, VW, Skoda, Mercedes, Mazda kann die Stadt mit ihren Vororten den Kunden bieten. Allein am Rande der Stadt Richtung Pützborn gibt es mit dem Löhr Automobile, Ford Stolz und Peugeot Junk drei große Händler.