Jugend: Viel Gemeinschaftsgefühl, wenig Handy

Jugend : Viel Gemeinschaftsgefühl, wenig Handy

Das Haus der Jugend Gerolstein präsentiert wieder ein umfangreiches Programm. Einer der Höhepunkte ist neben der Kanufreizeit ein Medienprojekt.

In unberührter Natur mit dem Kanu (und nur mit eigener Muskelkraft) von Insel zu Insel paddeln, die Zelte fürs Nachtlager bereiten, Holz fürs Lagerfeuer sammeln, kochen und zusammen allerlei erleben: So kann das Programm des Höhepunkts der Sommerferienfreizeit des Hauses der Jugend (HdJ) Gerolstein, die mit dem Kreisjugendamt veranstaltet wird, zusammengefasst werden.

Die Freizeit in Schweden für Jugendliche ab 13 Jahren ist vom 5. bis zum 14. Juli und kostet pro Person 410 Euro. Jugendpfleger Kurt Laux sagt, was die Tour, die bereits 2018 veranstaltet wurde, ausmacht: „Ein einmaliges Erlebnis mit unglaublicher Natur, tollen Sonnenuntergängen, hellen Nächten, Baden morgens um 6 Uhr, viel Gemeinschaftsgefühl, wenig Handy. Die Jugendlichen lernen, sorgsam mit Ressourcen wie Wasser umzugehen und zu schätzen, was sie alles haben.“

Komplett anders das Programm, mit dem sich das HdJ-Team (Kurt Laux, Vanessa Lenerz und neu Frederike Hens) aktuell und noch bis zum Jahresende befasst: Beim Medienprojekt „Ich kann was! – Multimediale Erkundung eigener Lebenswelten“ sollen 10- bis 14-Jährige in Texten, Wortbeiträgen und Filmen zeigen, wie das Leben von Kindern und Jugendlichen in und um Gerolstein abläuft. „Ein Mädchen filmt ihr Garde-Training, einer die Arbeit bei der Jugendfeuerwehr, bei einigen geht es um gesunde Ernährung, einige wollen den neuen Bürgermeister Hans Peter Böffgen interviewen“, berichtet Vanessa Lenerz.

Und fügt hinzu: „Nicht nur die Nutzung von Smartphone und sozialen Netzwerken, sondern die grundlegende Befassung mit Medien und was dahintersteckt, halten wir für enorm wichtig.“ Die  Teilnehmer bekommen Einblicke in die Grundlagen journalistischen Arbeitens und werden mit der Technik von I-Pad, Fotoapparat, Mikrofon und Videokamera vertraut gemacht.

Später wird das Filmmaterial diskutiert, eventuell nachgebessert und zu einem fertigen Beitrag verarbeitet. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 20. Februar, 16 Uhr, weitere Interessierte sind willkommen.

Natürlich wird auch im HdJ Karneval gefeiert, selbstverständlich ohne Alkohol.

Und natürlich gibt es – wie nun schon seit 34 Jahre – für Kinder und Jugendliche von 6 bis 27 Jahren unabhängig von regionaler, politischer, religiöser oder kultureller Herkunft ein breites Unterhaltungs- und Informationsprogramm.

Und das HdJ ist zugleich Treff, um sich mit Gleichaltrigen auszutauschen oder einfach eine gute Zeit zu haben. Für den Sommer plant das Team etwas Neues, die neu gebaute Bühne vor der Tür lässt es erahnen. Frederike Hens sagt: „Jeden Mittwochabend von 18 bis 21 Uhr heißt es für jeden, der will, Bühne frei – für Musik, Comedy, Tanz.  Start ist an Hexennacht.“

Nähere Informationen zum Programm gibt es im Internet unter www.gerolstein-hdj.de

Mehr von Volksfreund