Viel Liebe zum Detail: Bunte Wagen schmücken die Erntedank-Umzüge in Rockeskyll und Mückeln

Viel Liebe zum Detail: Bunte Wagen schmücken die Erntedank-Umzüge in Rockeskyll und Mückeln

Kartoffeln ... viele, viele Kartoffeln, Früchte, frisch eingeseifte Wäsche, ja sogar kleine Fruchtzwerge - all das gab’s am Sonntag bei den Erntedank-Umzügen in Rockeskyll und Mückeln zu sehen. Tausende Besucher haben sich die Spektakel angesehen.

Foto: Josef Schmitz (jtz) ("TV-Upload Schmitz"
Foto: Josef Schmitz (jtz) ("TV-Upload Schmitz"
Oos Fruchtzwerch: Die beiden 16 Monate jungen Erik und Ina machen ohne Probleme mit. Kein Wunder, herrscht doch bestes Wetter während des Umzugs. TV-Fotos (2): Helmut Gassen. Foto: Helmut Gassen (HG) ("TV-Upload Gassen"
Foto: Helmut Gassen (HG) ("TV-Upload Gassen"

Rockeskyll/Mückeln. Die 63. Auflage des Erntedank-Umzuges in Rockeskyll - er findet seit 1954 jedes Jahr statt - hat am Sonntag wieder fast 1000 Zuschauer angelockt. Und die haben sich auch sichtlich über die vielen Motivwagen gefreut, die an die Erntezeit in früheren Jahren erinnert haben.

Organisator des Umzuges, Klaus Dres, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Rockeskyll, hat immerzu mit bangem Blick gen Himmel geguckt. Das Wetter schien ihm Sorgen zu bereiten. Doch es blieb trocken - zum Glück aller Feier- und Schaulustigen. 19 Gruppen sind mit dem Zug gelaufen, deren Motivwagen "mit viel Liebe zum Detail" entworfen worden seien, sagt Elisabeth Dres. Zu sehen waren viele Früchte des Gartens und des Feldes. Und Rezepte für "Kürbis süss-sauer" haben wurden auch gleich noch mitgeliefert.
30 Frauen gehören den Rockeskyller Landfrauen an. Unter ihnen Anita Mahlberg. Sie sorgte für Kartoffeln und wohlschmeckende Reibekuchen. Die Chefin Doris Clemens aus Gerolstein produzierte Butter aus frischer Milch, getreu ihrem Motto: "Bevor sie gedreht von Hand, war die Butter einmal Schmand." Und dann war da noch Karin Prommenschenkel mit ihren Waschfrauen, die die Wäsche einseiften.

Angeführt wurde der Umzug vom Musikverein (MV) Pelm. Mittendrin: der MV Walsdorf. Die Berlinger illustrierten mit Roder und Sortiermaschine die Kartoffelernte. Maxi Niederprüm, die Leiterin vom Kindergarten Pelm freute sich, dass auch die Kids mitmachen konnten: Der Vorschlag, mit Helm und rotem Rock am langen Schlauch mitzugehen, kam übrigens von der Feuerwehr. Neben Klassenzimmer, Besenbinder, Kelterpresse kam die Feuerwehr Neroth mit der alten Spritze. Den Abschluss bildete eine Erntekrone aus Äpfeln und Getreide.

Der große Erntedank-Umzug in Mückeln geht alle zwei Jahre über die Bühne und ist immer wieder Anziehungspunkt für Tausende von Besuchern. 33 Motivwagen und Fußgruppen haben sich den Besuchern präsentiert. Und pünktlich zum Start des Umzuges kam sogar die Sonne heraus.

Los ging es - traditionellerweise - mit der Erntekrone, gezogen von zwei Gelbkühen aus dem Westerwald. Neben landwirtschaftlichen alten Gerätschaften - vom Binder über die Sämaschine bis hin zum Getreideleiter- und Kastenwagen - waren es besonders die Themenwagen, die gefielen: etwa der Hühner-, Früchte-, Brot- oder Dreschflegelwagen. Besonders goldig: die beiden 16 Monate jungen "Fruchtzwerche" Erik und Ina in ihrem kleinen Wägelchen. Ebenfalls geradezu bejubelt wurden die Fußgruppen: die Kinderspiele, die Bienen, die Wolle und die Viezkönigin.

Und mittendrin statt nur dabei: Maria und Paul Blum in ihrer Kutsche, die 60 Jahre "Krieg und Frieden" hinter sich hätten, wie Maria Blum lachend erzählte.