Viele Opfer sind jung

5000 Tatverdächtige, die die Polizei in der Region Trier 2015 bei Straftaten ermittelt hat, waren unter 21 Jahren. Das ist jeder Fünfte. Auf Opferseite ist es noch gravierender: Jedes vierte Opfer war jünger als 21.

Trier/Daun. 42 000 Straftaten hat die Polizei in der Region Trier 2015 registriert. Die Zahl der Tatverdächtigen, die gefasst wurden, lag bei gut 24 000 - darunter 548 Kinder, 1849 Jugendliche und 2699 Heranwachsende, also 18- bis 20-Jährige. Somit war rund jeder fünfte ermittelte Tatverdächtige unter 21 Jahren.
Von den 6721 Opfern waren 456 Kinder, 571 Jugendliche und 679 Heranwachsende. Demnach war jedes ermittelte Opfer einer Straftat unter 21 Jahren. Sie sind betrogen, beklaut, geschlagen und manche auch sexuell misshandelt worden.
Kinder, Jugendliche und Heranwachsende machen zwar nur rund 20 Prozent der Bevölkerung aus, für die Polizei sind sie aber viel stärker davon bedroht, Opfer einer Straftat zu werden.
Zur Gewalt- und Suchtprävention veranstaltet die Polizei in Schulen die Projekte "Erlebnis, Aktion, Spaß und Information (easi)" und "Prävention im Team (PIT)". Dabei kommen Beamte in die Schulen und klären über Drogen sowie Auswege aus der Gewalt auf. Zudem werden den Schulen Broschüren verteilt.