1. Region
  2. Vulkaneifel

Vierbeiner-Elitetruppe aus der Eifel

Vierbeiner-Elitetruppe aus der Eifel

Nun hört alles auf ein neues Kommando in der Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr: Oberfeldveterinär Stefan Hampel ist in sein Amt eingeführt worden.

Ulmen (red) Die Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr in Ulmen ist die einzige Einrichtung ihrer Art in Deutschland. Hier werden alle vierbeinigen Spezialisten für brisante Einsätze im In- und Ausland ausgebildet. Chefin der Einrichtung war für fast vier Jahre die promovierte Tierärztin Christiane Ernst.
Für sie war dies ein Traumjob, seitdem sie 1999 das erste Mal nach Ulmen kam, um einen Teil ihrer Praxisausbildung an der Schule zu absolvieren. "Ich gehe mit zwei weinenden Augen,", sagt die Oberfeldveterinärin. Ein Dankeschön richtet die Tierärztin an ihre Mitarbeiter: "Es ist mir keine Sekunde langweilig gewesen." Sie hat nun das Kommando abgegeben, der militärische Appell aus diesem Anlass fand auf dem Marktplatz in Ulmen statt. Die Übergabe wurde vom Chef des Streitkräfteams, Generalmajor Werner Weisenburger, vorgenommen
Er erinnerte daran, dass Christiane Ernst die üblichen 100 Tage zur Eingewöhnung nicht gegönnt gewesen seien. Denn die Hundeschule stand 2013 vor richtungsweisenden Entscheidungen. Es ging darum, neue Ziele und Schwerpunkte zu definieren, auch im Hinblick auf Auslandseinsätze.
Die Ausbildung wurde geändert, zwei neue Abteilungen wurden geschaffen. Unter anderem sorgt die Schule mit der Aufzucht selbst für Nachwuchs. Ferner wurde die Klinik umgestaltet, neue Technik und neue Technologien zogen ein. Die Ergebnisse der Arbeit der Diensthundeschule schätzen auch die alliierten Streitkräfte. "Belgien und die Niederlande verfügen jetzt auch über zertifizierte Diensthunde-Teams made in Germany", sagte Christiane Ernst.
An Arbeit mangelte es ihr nicht in den fast vier Jahren in Ulmen. So wurde das Pilotprojekt der "Hundegestützten Sozialarbeit" ins Leben gerufen, Zielgruppe waren "an der Seele erkrankte Kameraden" nach Auslandseinsätzen. Außerdem kooperiert Ulmen seit dem vergangenen Jahr in Sachen medizinischer Versorgung mit den Hundeteams der rheinland-pfälzischen Polizei.
Was die personelle Situation angeht, naht Entlastung: 22 neue Dienstposten sind eingerichtet worden. Nachfolger von Christiane Ernst, nun Abteilungsleiterin im Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr in Koblenz, ist Stefan Hampel (50), seit 2007 Soldat.