Vierjähriger bangt um sein Leben

Vierjähriger bangt um sein Leben

Letzte Hoffnung für Lukas aus Darmstadt: Den Vierjährigen, der an Leukämie erkrankt ist, kann nur eine Stammzellenspende retten. Wer sich als Spender zur Verfügung stellen möchte, kann zur Typisierungsaktion am Sonntag, 18. November, nach Bad Münstereifel kommen.

Bad Münstereifel. Das Leben des vierjährigen Lukas retten: Das ist neueste Projekt der Hilfsgruppe Eifel, die sich für krebskranke Kinder einsetzt. Der Verein mit Sitz in Mechernich begibt sich daher zusammen mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) am Sonntag, 18. November, in Bad Münstereifel auf die Suche nach einem Stammzellenspender für Lukas. Denn eine Stammzellentransplantation ist die letzte Hoffnung des Kindes. Dabei wird den potenziellen Spendern fünf Milliliter Blut entnommen, um festzustellen, ob die Gewebemerkmale mit denen von Lukas übereinstimmen. Ist das der Fall, wird dem Spender unter Vollnarkose Knochenmark aus dem Beckenkamm entnommen. Dieses wiederum wird dem Kranken transplantiert.

Hilfsgruppen-Chef Willi Greuel sagt: "Hoffentlich helfen viele Menschen mit ihrer Spende." Willi Greuel weist darauf hin, dass die Hilfsgruppe Eifel und die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei bereits mehrfach in der Eifel Typisierungsaktionen durchgeführt haben.
Jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 50 Jahren kann sich als potenzieller Stammzellspender aufnehmen lassen. Man kann auch Geld spenden, damit die Typisierungen finanziert werden können. red
Spendenkonto Hilfsgruppe Eifel: VR-Bank Nordeifel eG, BLZ 370 697 20, Kontonummer 6000010, Kennwort: Lukas.

Die Typisierungsaktion ist am Sonntag, 18. November, von 9 bis 18 Uhr in der Heinz-Gerlach-Halle in Bad Münstereifel. red