Vogelhäuschen für den guten Zweck

Vogelhäuschen für den guten Zweck

Zum zweiten Mal hat Peter Kremer in seiner Freizeit Vogelnist- und Futterhäuser aus Abfallholz seiner Firma gezimmert und sie an Betriebsangehörige verkauft. Und wieder fließt der Erlös - 1350 Euro - an den Verein Christen helfen Bürgern.

Daun-Neunkirchen. Schon die Adresse ist bezeichnend: Amselweg. Dort im Dauner Stadtteil Neunkirchen wohnt Peter Kremer, 59 Jahre alt, kaufmännischer Angestellter mit handwerklichem Geschick. Wie im Vorjahr hat Kremer auch im Herbst 2013 die komplette Freizeit von mehreren Wochen in seiner Werkstatt verbracht und nach mehr als 70 Nistkästen (2012) nun eben so viele Vogelfutterhäuschen gebaut. Das Holz stammt aus Verpackungen, die bei der Firma Dura, wo Kremer arbeitet, anfallen und eigentlich entsorgt werden müssen. Doch als Mitarbeiterinnen ihn darauf aufmerksam machten, dass auf dem Betriebsgelände immer wieder junge Vögel aus Nestern fallen, kam ihm die Idee, aus den Abfallbrettern Nistkästen zu bauen.
Nicht nur für die Vögel eine gute Nachricht: "Ein Glücksfall für uns", meint Horst Krämer vom Verein Christen helfen Bürgern (siehe Extra) mit Blick auf die Idee von Peter Kremer und darauf, dass sein Verein bereits zum zweiten Mal in den Genuss einer satten Zuwendung aus einer pfiffigen Initiative kommt. Die Nachfrage nach den Vogelhäuschen im Betrieb war im vergangenen Jahr groß, Peter Kremer verkaufte mehr als 70 Stück zum Einzelpreis von 15 Euro, der Verein bekam 1200 Euro. In diesem Jahr standen Vogelfutterhäuschen auf dem Plan - wieder aus Abfallholz, wieder mehr als 70 Stück zum bekannten Preis. Hinzu kamen Spenden, und auf dem Vereinskonto landeten 1350 Euro. "Ohne die tolle Unterstützung hätte ich die Aktion nicht durchziehen können", erklärt Peter Kremer und nennt Werksleiter Georg Veh, den Logistikleiter Wolfgang Berns, die Käufer und Spender und seine Ehefrau Maria, die die Vogelhäuschen grundierte, während er auf der Arbeit war.
Die 250 kreisrunden Holzscheiben, die beim Aussägen der Einfluglöcher übrig blieben, verwendete Kremer für den Bau des Spiels "Vier gewinnt" in Großformat. Die erste Ausführung erhält die Jugendverkehrsschule, deren Leiter Horst Krämer ist; die anderen gehen an Kindertagesstätten in Daun und Umgebung. Und der Prototyp für die nächste Aktion zugunsten von Christen helfen Bürgern ist auch schon fertig: ein Weihnachtsmann aus einem Baumstamm mit einem Bart aus Montageschaum. "Wer Fichtenstämme übrig hat: Her damit!", wirbt Peter Kremer.
Extra

Der Verein Christen helfen Bürgern war 1998 von dem inzwischen verstorbenen Schulleiter Peter Heck (Daun-Pützborn) gegründet worden. Seit zehn Jahren ist der Polizeibeamte Horst Krämer (Daun-Neunkirchen) Vorsitzender. Anliegen des Vereins ist es, Familien oder Einzelpersonen in materieller oder sonstiger Not - etwa bei Behördengängen oder im Schriftverkehr - unbürokratisch und schnell zu helfen. Die Anträge auf Unterstützung werden überwiegend von Dritten (Nachbarn, Verwandte, Arbeitskollegen) an den Verein herangetragen. bb Weitere Infos per E-Mail an christen-helfen-buergern@web.deExtra

Draußen ist es kalt und es gibt kaum Futter. Wo können sich Vögel im Winter ernähren und einen Kuschelplatz finden? In Vogelhäuschen! Nistkästen dienen nicht nur als Bruthilfe im Frühjahr, sondern sie erfüllen auch im Winter wichtige Aufgaben. Vögel verlieren im Winter viel Gewicht, und sind oft geschwächt. Eine kalte Nacht auf einem schutzlosen Zweig kann sehr gefährlich werden - deswegen schätzen sie sehr eine warme Schlafstube. Vogelhäuschen bieten nicht nur Vögeln, sondern auch kleinen Säugetieren wie Eichhörnchen und Insekten ein schützendes Heim. bc

Mehr von Volksfreund