Volle Unterstützung für Vater und Sohn

Volle Unterstützung für Vater und Sohn

Die SPD hat sich nun auch offiziell festgelegt: Sie schickt Wolfgang Jenssen ins Rennen um eine weitere Amtszeit als Dauner Stadtbürgermeister. Weiterer Beschluss: Jens Jenssen soll für die SPD bei der Bundestagswahl antreten.

Daun. Da er seine Bereitschaft, ein weiteres Mal für das Amt des Dauner Stadtbürgermeisters zu kandidieren, bereits erklärt hatte, war es nur noch ein formaler Akt: In der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Daun ist Wolfgang Jenssen am Wochenende einstimmig nominiert worden. "Es hat von meiner Seite etwas Überredungskunst gekostet, Wolfgang noch einmal zur Kandidatur zu motivieren", berichtete der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Uli Domenghino im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund. Das habe er aber gern getan, denn es habe sich gelohnt. Wolfgang Jenssen sei der "ideale Bürgermeister" für die Stadt, der bereits in den vergangenen fast zehn Jahren sein Amt mit "Leib und Seele" ausgeübt habe.

Angesprochen auf den nicht immer "pflegeleichten" Umgang zwischen Stadtbürgermeister und SPD-Stadtratsfraktion erklärte Domenghino, auch darüber sei in der Versammlung gesprochen worden. Fazit: "Es wurde festgestellt, dass diese Zusammenarbeit noch etwas besser sein könnte. Ich bin optimistisch, dass das künftig auch so sein wird." Wolfgang Jenssen erklärte dazu: "Ich habe immerhin gute Vorsätze, in den fünf Jahren noch einiges zu verbessern." Der seit 1999 amtierende Stadtbürgermeister tritt bei der Wahl im Juni 2009 gegen den CDU-Kandidaten Otmar Monschauer an.

Nicht nur den Vater, auch den Sohn hat der SPD-Ortsverein per einstimmigem Votum nominiert. Jens Jenssen soll nach dem Willen der Dauner Sozialdemokraten bei der Bundestagswahl 2009 für die SPD im Eifelwahlkreis antreten. Domenghino: "Wir sind optimistisch, dass er sich bei der Nominierungsversammlung Ende des Jahres gegen die anderen Kandidaten durchsetzen wird." Neben Jens Jenssen bewerben sich Nico Steinbach und Elke Leonhard um die Kandidatur.

Die Rückkehr der früheren Bundestagsabgeordneten auf die politische Bühne war für Domenghino "überraschend". Sie sei angesichts ihrer Verdienste in der Vergangenheit eine gute Alternative, der Ortsverein Daun habe sich aber auf Jens Jenssen festgelegt und werde diesen nach Kräften unterstützen. Jens Jenssen wertete das Votum seines Heimat-Ortsvereins als "wichtige Rückenstärkung", die ihm in den nächsten Monaten anstehenden Diskussionen um die Bundestagskandidatur helfen werde, sein Ziel zu erreichen.

Mehr von Volksfreund