1. Region
  2. Vulkaneifel

Vom Lederzelt bis zur Fibel

Vom Lederzelt bis zur Fibel

DUPPACH. (red) Zum Römerfest lädt die Gemeinde Duppach am Sonntag, 14. August, 10 bis 18 Uhr, ein. Zu sehen gibt es unter anderem die neuesten Funde.

Wie die alten Römer lebten, können Besucher des Römerfests am Sonntag, 14. August, in Duppach sehen. Dort werden ab 10 Uhr Funde präsentiert, die bei einer zweiwöchigen Grabung in diesem Jahr zutage befördert wurden. Aber nicht nur historische Funde werden gezeigt. Die Gruppe "Fragmenta Antiqua" von der Universität Köln zeigt vor Ort römisches Leben - sowohl im militärischen wie auch im zivilen Bereich. So werden die Ausstattung einer Zeltgemeinschaft mit Lederzelt, Mühle, Schanz-Werkzeuge und die persönliche Ausrüstung der Soldaten mit Kochgerät, Hygiene-Artikel, Werkzeugen und vielem mehr zu sehen sein. Außerdem werden die Herstellung von Kettenhemden und die Verwaltungsarbeiten der Truppe mit Schreibstube und Schreibmaterial demonstriert.Die Mitglieder dieser Gruppe arbeiten auf der Basis des aktuellen archäologischen Forschungsstands. Ziele sind die möglichst originalgetreue Rekonstruktion antik-römischer Gegenstände und ihre praktische Erprobung. Zwei besondere Aspekte aus dem zivilen Bereich werden herausgestellt: Kochen und Verpflegung mit der Rekonstruktion und dem Betrieb eines Feldbackofens sowie Handel und Textil-Verarbeitung (Weben, Spinnen, Färberei, Trachtbestandteile wie Fibeln und Schmuck). Zusätzlich wird ein "römischer" Schmied aus Duppach sein Können zeigen.

Keine Frage, dass bei so viel Römer-Leben auch die Verpflegung sich an den Rezepten der Vorfahren orientiert. So werden römische Speisen aus dem Kochbuch des Apicius serviert. Für Kinder werden römische Spiele und spezielle Führungen um 11 und 15 Uhr angeboten.