Vom neuen Leben der Künstlerin und Reiterin Ellen Welten-Louwers in Niedereich

Gerolstein-Büscheich/Niedereich · Die Niederländerin Ellen Welten-Louwers hat mit ihrem Mann Peter in dem Büscheicher Ortsteil Niedereich ein neues Zuhause gefunden - mit viel Platz für ihre amerikanischen Cowboypferde, für ihr künstlerisches Schaffen und Lehren sowie für einen Skulpturengarten mit eigenen Werken in Bronze, Glas, Holz und Stein.

 Pferde sind die Leidenschaft und Inspiration der Westernreiterin und Künstlerin Ellen Welten-Louwers – hier in ihrem Atelier in Niedereich mit Ortsvorsteher Oswald Weber. TV-Foto: Brigitte Bettscheider

Pferde sind die Leidenschaft und Inspiration der Westernreiterin und Künstlerin Ellen Welten-Louwers – hier in ihrem Atelier in Niedereich mit Ortsvorsteher Oswald Weber. TV-Foto: Brigitte Bettscheider

Foto: Brigitte Bettscheider (bb) ("TV-Upload Bettscheider"

"Schade", bedauert Ellen Welten-Louwers beim Besuch des Trierischen Volksfreunds - "dass es heute so neblig und verregnet ist. Sonst hätten Sie die herrlichste Aussicht auf den Garten und das Tal dahinter." Doch wer die vor Schaffenskraft und Lebensfreude sprühende 60-Jährige in Haus und Atelier, in Kursraum und Reitstall erlebt, sammelt ohnehin Eindrücke genug. Erfährt, wie das Ehepaar Welten nach einer Suche von sieben Jahren auf den Hinweis von luxemburgischen Freunden das Anwesen in Niedereich mit dazugehörigen 30 Hektar Land entdeckte, erwarb und im Juli 2014 bezog.
Der älteste Teil des Gebäudes ist etwa 150 Jahre alt; darin befinden sich Ferienwohnungen. Im mittleren, vor rund 20 Jahren angebauten Teil, liegen im ersten Stock die Wohnräume und im Erdgeschoss der Kursraum. Die angrenzende Halle des ehemaligen Kunststoffwerks Stein ist heute unterteilt in Atelier, Pferdestall und Reithalle. "So viel Platz, so eine herrliche Lage, so nette Menschen!"
Bis zum Umzug in die Eifel lebten die Weltens, die zwei erwachsene Kinder haben, in der niederländischen Provinz Brabant. Deutschland und vor allem Eifel und Mosel sind Ellen Welten-Louwers von Kindheit an vertraut. "Deshalb haben wir uns hier auch vom ersten Tag an wie zuhause gefühlt", erklärt sie. "Wir machen alles mit", betont sie - "ob nun gemeinsam gearbeitet oder zusammen gefeiert wird."Lob vom Ortsvorsteher


Dafür gibt es ein dickes Lob von Ortsvorsteher Oswald Weber. Besonders durch die Aktivitäten von Ellen Welten-Louwers sei das Anwesen neu belebt worden, sagt Weber. Die Integration des Ehepaars verlaufe vorbildlich.
Als junge Frau war Ellen Welten-Louwers Dressurreiterin, inzwischen widmet sie sich ganz der Westernreiterei. Mehr als 400 Mal hat sie bei Turnieren den ersten Preis gemacht.
Pferde spielen auch in ihrem künstlerischen Schaffen eine wichtige Rolle. Pferdeskulpturen aus Bronze, Stein, Glas und Holz und Pferdebilder in Aquarell, Acryl und Öl gemalt oder mit dem Kohlestift gezeichnet, sind die eindrucksvollen Belege ihres Könnens, das im Sommer 2015 Gegenstand einer Ausstellung in Hillesheim war. Trophäen für Reitmeisterschaften in ganz Europa stammen aus Ellen Welten-Louwers Atelier. Und Gefäße und Figuren aus Glas, darunter auch jenes Objekt, für das sie sich ausnahmsweise nicht in der Eifel inspirieren ließ, sondern vom Polarlicht in Nordnorwegen. bb
Ellen Welten-Louwers bietet Kurse im Zeichnen, Malen und Modellieren an. Kontakt: Mobiltelefon 0173/9833241, E-Mail: ellen.welten@planet.nl , Internet: www.ellenweltenlouwers.com .

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort