Vom Urlaubsziel zum Arbeitsplatz

Vom Urlaubsziel zum Arbeitsplatz

Früher kamen sie zum Urlaub in die Eifel, heute eröffnen unternehmensfreudige Niederländer selbst Hotels in der Eifel. Zwei davon stehen in Daun, eines in Üdersdorf.

Daun/Üdersdorf. Hoch über Daun-Gemünden haben Marlou und Tom Wetering ein neues Leben angefangen und führen nun das "Eifelhotel Daun". Aber das war gar nicht so geplant. "Wir waren vorher noch nie in der Vulkaneifel, und ein Hotel haben wir eigentlich nie gesucht", erzählt Marlou Wetering. Ein Freund machte sie auf das leerstehende Haus aufmerksam. "Als wir das Gebäude mit der wundervollen Aussicht gesehen haben, war der Entschluss gefallen: Wir machen hier ein Hotel auf", erinnert sie sich. Im April 2005 wurde das Gebäude gekauft, und von Anfang waren sie auf die Landsleute als Gäste spezialisiert. Durch Annoncen in Zeitungen und Mund-zu-Mund-Propaganda kamen die Gäste aus den Niederlanden und Belgien. Am Anfang sei es nicht leicht gewesen. Marlou Wetering: "Es gab auch Tage, an denen ich mich gefragt habe: ,Was hast du hier bloß angefangen?' Aber Tom und ich haben immer wieder hochgezogen." Lisa und Piet van den Bos sowie Lisas Eltern, Tom und Rob Slieker, sind seit März 2007 Besitzer des "Hotel Vulkaaneifel". "Wir haben lange nach einem Hotel gesucht und uns verschiedene angeschaut. Dann haben wir von dem Dauner Hotel gehört. Als wir das Gebäude gesehen haben, wussten wir, dass wir es kaufen", erzählt Lisa van den Bos. Schon vom Start an hatten sie eine gute Belegung. Lisa van den Bos: "Die meisten Leute in Holland googeln nach ihrem Reiseziel, und dank unserer Internetseite bekamen wir schnell viele Gäste, sogar aus Kanada, Schweden und Belgien." Der Erfolg ihres Hotels überraschte alle. "Wir hatten eigentlich gedacht, dass es länger dauert", gesteht Mutter Rob Slieker. Mit "Een wonderschone omgeving om heerlijk te bewegen en volledig te ontspannen " (Eine wunderschöne Umgebung, um sich herrlich zu bewegen und völlig zu entspannen) werben Joyce Taal und ihr Freund Gregory Kooymans für die Vulkaneifel und ihr "Fithotel" in Üdersdorf. "Mein Vater wollte immer ein Hotel haben, und da haben wir uns schon in Frankreich, Spanien und Belgien umgeschaut. Dann sind wir durch den Hinweis eines holländischen Maklers hier in die Eifel gekommen", erzählt die ehemalige Shop-Managerin Joyce Taal. Das ehemalige Gasthaus und Pension "Reicharts-Land" pachteten beide im Juli 2007 und nannten es "Fithotel". "Der Sommer war von der Belegung schon sehr gut, seit November ist es ruhiger. Jetzt im Frühjahr geht es wieder los", erzählt die junge Niederländerin. Große Änderungen bezüglich der Innenausstattung in den Zimmern und der Gaststube nahmen die beiden nicht vor. "Wir finden, das Haus soll typisch deutsch bleiben. In den Wintermonaten leben wir von der Kneipe und von Feiern. Die Bevölkerung, besonders die jungen Leute, kommen gerne hierher", sagt Greg Kooymans.

Mehr von Volksfreund