Von Korea über Spanien nach Schweden

Von Korea über Spanien nach Schweden

Die Densborner Kylltalmusikanten haben zum 36. Mal ihr großes Jahreskonzert präsentiert. Das Motto des Konzerts: eine musikalische Weltreise.

Densborn. Nach langer und intensiver Probenarbeit, mit vielen Registerproben und einem Probenwochenende boten die Musiker vor großer Kulisse ihr Können dar. Richard Hell begrüßte die Ehrengäste. Den musikalischen Anfang machten die Blockflötengruppe und das neu gegründete Jugendorchester des Vereins. Unter der Leitung von Jannika Hell und Tamara Josten zeigten die Jüngsten, was in ihnen steckt. Viel Beifall und einige Zugaben machten den ersten Auftritt der Jungmusiker perfekt.
Anschließend übernahm Michael May die Moderation und das Konzert des Hauptorchesters. Die "musikalische Reise um die Welt" konnte beginnen.
Mit Titeln aus aller Herren Länder begeisterten die Kylltalmusikanten das Publikum. Melodien, wie "The Olympic Spirit" (Südkorea), "Alcazar-Overture" (Spanien), "Norrlandsfärger" (Schweden) oder "Dakota" (USA) wurden unter der neuen musikalischen Leitung von Dirigentin Tamara Josten dargeboten. Ein weiterer Höhepunkt war ein Schlagzeugsolo von Nino Da-Re und Mathis Hell (an zwei Schlagzeugen) als Intro zum Titel "The best of Phil Collins" (Großbritannien).
Anschließend ehrte Johann Diederichs vom Kreismusikverband Daun zahlreiche Musiker. Für fünfjährige Mitgliedschaft wurden mit der silbernen Jugendnadel ausgezeichnet: Bläsius Lara, Bläsius Lisa, Hell Mathis, Mai Dominic, Nickels Emma, Peifer Jennifer und Stahnke David.
Für zehnjährige Mitgliedschaft wurde Jannika Hell mit der goldenen Jugendnadel ausgezeichnet. Die silberne Ehrennadel für 20-jährige Mitgliedschaft bekam Lena Janser. Für 30 Jahre wurden mit dem goldenen Ehrenzeichen 30 Michael May und Michael Franzen ausgezeichnet.
Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden mit dem "Goldenen Ehrenzeichen 40" ausgezeichnet: Fred Faber, Rudolf Bläsius und, in krankheitsbedingter Abwesenheit, Alessio Da-Re.
Zwei Zugaben und lang anhaltender Applaus für alle Mitwirkenden beendeten den Abend, der noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. red

Mehr von Volksfreund