Vorbeugung ist Schwerpunkt des Gesundheitstags in Daun

Gesundheit : Sich fit halten und im Vorfeld vor Krankheiten schützen

Die 13. Auflage der beliebten Veranstaltung in der Kreisstadt steht an: „Daun beugt vor“ lautet das Motto am Sonntag, 1. September.

(aix) Es ist längst Tradition und das aus gutem Grund: „Das Thema ,Daun beugt vor’ bietet uns die Möglichkeit, ganz viele Bereiche damit abzudecken“, erklärt Michaela Schenk, Organisatorin des Gesundheitstags, der zum 13. Mal stattfindet. Wie vielfältig Vorbeugung im Zusammenhang mit Gesundheit ist, zeigt sich an der Menge der verschiedenen Anbieter.

Mehr als 20 Gruppierungen, Institutionen, Verbände oder Firmen werden mit ihren Ständen vertreten sein. So wird es etwa einen Bewegungs-Parcours für die ganze Familie geben oder Tipps zum Thema Ernährung durch die Landfrauen oder die AOK.

Die Polizei informiert zum Thema Sicherheit oder die neu gegründete Hebammenzentrale Vulkaneifel stellt ihre Arbeit vor. Mit dabei ist auch das Netzwerk Demenz Vulkaneifel, dessen Mitarbeiter Stationen eines Demenz-Parcours präsentieren, bei dem Besucher nachempfinden können, wie sich Symptome der Krankheit anfühlen. Hinzu kommen  verschiedene „Mess-Stationen“.

Wer möchte, kann sich Blutzucker oder Blutdruck messen lassen, seine Knochendichte überprüfen lassen oder ein Wirbelsäulenscreening durchführen. Passend dazu kann man seine Art zu gehen überprüfen lassen oder lässt die Zellen checken. Ergänzt wird das Programm durch Venen-Checks und Seh- oder Hörtests.

Als besonders hilfreiches Mitnehm-Präsent haben Mitarbeiter von Gesundland Eifel einen Pass entwickelt, in den die Besucher alle ihre Messwerte vom Gesundheitstag eintragen können und damit eine Gesprächsgrundlage für mögliche Arztbesuche haben.

Dass auch Musik zur Vorbeugung beitragen kann, will der Projektchor der Rheumaliga Vulkaneifel zeigen. Neben den Informations- und Mitmachständen wird es auch eine ganze Reihe von Vorträgen geben.

„Ich könnte mir vorstellen, dass durch diesen Gesundheitstag auch eine Vernetzung der verschiedenen Anbieter beginnt. Viele kennen sich untereinander nicht und durch eine Vernetzungsstelle wüssten dann alle, das gibt es und so könnte man die anderen Partner leichter miteinbeziehen“, erklärt Michaela Schenk. Bislang wurde der Gesundheitstag gut angenommen, und so hoffen die Organisatoren wieder auf rund 1000 Besucher.

Das Programm am 1. September:  11 Uhr Eröffnung, 11.15 Uhr „Tödliches Gesundheitsrisiko Sitzen? Wege aus der Sitzfalle“, 11.45 Uhr „Bleib gesund – Ganzheitlicher Lebensstil nach Kneipp“, 12.30 Uhr „Die kieferorthopädische Frühbehandlung“, 13 Uhr „Superfood – Exotisch bis heimatnah“, 13.30 Uhr Hebammenzentrale stellt sich vor, 14 Uhr „Antiaging – ein orthopädischer Ansatz“, 14.30 Uhr „Osteoporose – Prophylaxe und Therapie“, 15.30 Uhr „Sicherheit für Senioren“, 16.30 Uhr „Vorsorgevollmacht und Betreuung“.

Mehr von Volksfreund