Vorhang auf, Manege frei!

Vorhang auf, Manege frei!

100 Kinder und Jugendlichen des Dauner Förderzentrums treten am Freitag als Jongleure, Seiltänzer, Feuerspucker, Scherbenläufer, Akrobaten und Clowns auf. Einstudiert wird das Zirkusprojekt an einigen Probetagen in dieser Woche.

Daun. (bb) Die Vorbereitungen sind in vollem Gange: In der Schul-Aula und auf den Fluren werden Tücher in der Luft und Reifen um die Hüften geschwungen. Im Zirkuszelt auf dem Platz neben dem Förderzentrum balancieren Kinder auf dem Seil, hängen kopfüber an Trapezstangen oder — wie Maxi, Ronja, Heike, Janina, Michelle und René — streichen der Reihe nach mit flachen Händen durch eine Flamme. "Tut gar nicht weh", findet Ronja und macht ihrer Freundin Heike Mut: "Kannst dich ruhig trauen."

Für die Schüler ist dies der erste Projekttag. Ihre Lehrer waren eine Woche zuvor von Mitarbeitern des "Circus Zapp Zarap" (Leverkusen) als "Teamer" ausgebildet worden, hatten gemeinsam mit Eltern das Zirkuszeit hoch über Daun aufgestellt und zum Auftakt ihren Schülern eine Vorstellung gegeben. Nun lernen die sechs- bis 18-jährigen Mädchen und Jungen alles kennen — vom Feuerspucken über Seilartistik, Akrobatik, Einradfahren bis zum Trapez. Sie entscheiden sich für eine Disziplin, die sie in Workshops erarbeiten, und bereiten sich schließlich in Manegen-Proben auf die Show vor. "Sich neu erleben, ungewohnte Rollen annehmen, gemeinsam lernen, Grenzen überwinden, stolz sein auf Erfolg", beschreibt Konrektor Reinhard Follmann das Anliegen des Projekts. "Ein lang gehegter Wunsch der Schulgemeinschaft geht in Erfüllung", erklärt er.

Am Freitag, 29. August, ist es in dem 350 Personen fassenden Ovalzelt so weit: Um 9.30 Uhr heißt es "Zirkus Laurentius" für Kindergärten und Schulen; um 19 Uhr beginnt die Abendaufführung (Eintrittskarten sind bereits ausverkauft). In deren Rahmen tritt um 18 Uhr der Chor "SaM" unter Leitung von Cheryl Onnertz auf, je nach Witterung vor oder in dem Zirkuszelt. Der Eintritt zum Konzert ist frei.