Vorsicht bei lebenden Gaben

Vorsicht bei lebenden Gaben

DAUN. (red) Tiere sind als Überraschungsgeschenke zu Weihnachten nicht geeignet. Auch beim Kauf von Tierzubehör sollten Tierfreunde aufpassen, weil nicht alles dem Liebling wirklich gut tut, warnt der Tierschutzverein Vulkaneifel.

DAUN. (red) Tiere sind als Überraschungsgeschenke zu Weihnachten nicht geeignet. Auch beim Kauf von Tierzubehör sollten Tierfreunde aufpassen, warnt der Tierschutzverein Vulkaneifel. Immer wieder kommt es vor, dass ein Familienmitglied eine lebendige Überraschung unter den Weihnachtsbaum legt. Manchmal, ohne die anderen Familienmitglieder vorher um Rat zu fragen und ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass ein Haustier jahrelang zur Familie gehört und entsprechende Betreuung und Pflege braucht. Immer wieder werden kurz nach den Feiertagen lästig gewordene Tiere beim Tierschutzverein und im Tierheim abgegeben.Die Erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Vulkaneifel, Heike Reinert, appelliert: "Wir raten allen, vor dem Kauf eines Tieres erst den Familienrat tagen zu lassen und ausführlich Verantwortungen, Pflichten, aber auch Kosten zu besprechen. Zudem wäre es besser, das Tier erst nach der Hektik der Feiertage zu kaufen. Denn ein neues Familienmitglied sollte sich in Ruhe an das neue Zuhause gewöhnen können."

Vielfach ist auch zu beobachten, dass Tierzubehör unter den Weihnachtsbaum gelegt wird. Leider aber bereiten viele Zubehörteile den Tieren mehr Leid als Freude. Das Kunststoff-Laufrad für den Hamster zum Beispiel birgt wegen scharfer Kanten eine große Verletzungsgefahr. Auch Kunststoffröhrensysteme, die für Hamster angeboten werden, können den Tieren gefährlich werden. Die Sauerstoffzufuhr ist mangelhaft und es besteht die Gefahr, dass die Tiere mit prall gefüllten "Hamsterbacken" darin stecken bleiben. In Rundkäfigen fehlt Ziervögeln die Orientierungsmöglichkeit genauso wie den Goldfischen in Rundgläsern. In Sandpapier gehüllte Sitzstangen für die Vögel bereiten den Tieren Verletzungen an den Fußballen und auch am Schnabel.

Informationen: Tierschutzverein Vulkaneifel, Telefon: 06593/809563 oder 06591/984684; E-Mail: tierisch@ tierschutzverein.de; www.tierschutzverein-vulkaneifel.de, Bankverbindung: KSK Daun, BLZ 586 512 40, Kontonummer.: 292 201.

Mehr von Volksfreund