Vorsitzender gesucht - aber nicht auf Biegen und Brechen

Vorsitzender gesucht - aber nicht auf Biegen und Brechen

Der Gewerbe- und Verkehrsverein (GVV) Daun hat eine personelle Zäsur hinter sich: Der langjährige Vorsitzende Dieter Wilhelm hat Ende Oktober 2016 sein Amt zur Verfügung gestellt. Wer seine Nachfolge antreten wird, ist noch offen. Unter Zeitdruck sieht sich der Verein aber nicht, was die Besetzung des Postens angeht.

Daun. Wolfgang von Wendt beantwortet die von ihm vermutete erste Frage schon, bevor sie überhaupt gestellt worden ist: "Nein, es gibt noch keine Kandidatin oder einen Kandidaten für den Vorsitz des Gewerbe- und Verkehrsvereins", sagt der Geschäftsführer des Vereins im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund. Die Frage ist ihm in den vergangenen Wochen oft gestellt worden, nachdem der langjährige Vorsitzende Dieter Wilhelm Ende Oktober vergangenen Jahres sein Amt nach zwölf Jahren an der Spitze des GVV zur Verfügung gestellt hatte.
Der Rückzug an sich war keine Überraschung, schließlich hatte Wilhelm seinen Schritt frühzeitig angekündigt. "Aber der Zeitpunkt hat mich überrascht", sagt Wolfgang von Wendt, "denn ich hatte die leise Hoffnung, dass Dieter Wilhelm noch etwas weitermachen würde. Aber ich habe großes Verständnis für seine Entscheidung, denn Dieter Wilhelm hat das, was er angekündigt hat, einfach konsequent in die Tat umgesetzt."
Wilhelms Abschied sei "ein Verlust", denn schließlich sei er zwölf Jahre lang ein "toller Repräsentant" des Vereins gewesen. "Mit seinem Auftreten und seinem Engagement hat er Maßstäbe gesetzt, auch deshalb ist es keine leichte Aufgabe, jemanden zu finden, der in die großen Fußstapfen passt und sich das auch zutraut", sagt der Geschäftsführer.
Kein Vorsitzender mehr, also muss von Wendt nun alles selber stemmen? "Nein, das ist glücklicherweise nicht so", sagt der 70-Jährige. Die Aufgaben seien auf viele Schultern verteilt worden, "die Vorstandsmitglieder haben spontan ihre Bereitschaft erklärt, mitzumachen. Ein weiterer Beweis für mich: Die Seele des Vereins ist intakt."
Für Februar oder März ist eine Mitgliederversammlung des GVV vorgesehen, bei der auch die Neuwahl des Vorstands ansteht. Vom Posten des Vorsitzenden abgesehen, ist Kontinuität zu erwarten: "Der Vorstand wird im Wesentlichen gleich bleiben", sagt von Wendt. Das bedeutet für ihn auch: "Es wird alles weiter laufen, wir haben also keine Panik und müssen nicht auf Biegen und Brechen einen neuen Vorsitzenden suchen."
Andere seines Alters genießen längst den Ruhestand, von Wendt hingegen ist nicht nur Geschäftsführer des GVV, sondern auch des Kneippvereins Daun. Was bedeutet: mindestens vier Stunden täglich ist er im Einsatz. Und daran soll sich auch in naher Zukunft nichts ändern, denn auch von Wendt steht für eine weitere Amtszeit von drei Jahren als GVV-Geschäftsführer zur Verfügung. 2004 kam er zum Verein, zunächst als "Lehrling" beim damaligen GVV- und Kneippvereins-Geschäftsführer Franz Jung, 2005 übernahm er dann beide Ämter. "Ich habe nach wie vor große Freude an der Arbeit, in der ich etwas bewegen kann", sagt von Wendt.