Vorträge über harte Jungs und talentierte Missetäter

Kriminalliteratur : Vorträge über harte Jungs und talentierte Missetäter

Bald geht es los mit dem Krimifestival Tatort Eifel. Angeboten wird davor: eine Vortragsreihe zu Krimi-Klassikern und ein Vortrag zum Krimifestival selbst.

Im September startet das Krimifestival Tatort Eifel. Deshalb nimmt Caroline Rezazada in ihrer diesjährigen Vortragsreihe, die eine Kooperation der Volkshochschule und der Kreisbibliothek in Daun ist, auch wieder das Thema Kriminalliteratur auf. Es geht um Klassiker der amerikanischen Kriminalliteratur und die bekannte Autorin Patricia Highsmith und ihre Bösewichte.

Amerikanische Autoren wie Raymond Chandler (1888 – 1959) und Dashiell Hammett (1894 – 1961) entwickelten in den 1930er Jahren den neuen Typ des ausgekochten („hard-boiled“) Privatdetektivs, der in einer korrupten Welt seine Fälle als Einzelgänger löst und sowohl mit eigenen Moralvorstellungen, als auch mit einer gehörigen Portion Zynismus ausgestattet ist. Besonders bekannt wurde dieser Typus durch Romane wie „Der Malteser Falke“ (Dashiell Hammett) oder „Tote schlafen fest“ (Raymond Chandler) und natürlich durch Hollywoods Schwarze Reihe und die Verkörperung beider Detektive durch Humphrey Bogart.

Im weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts widmete sich die amerikanische Autorin Patricia Highsmith (1921 – 1995) dem Leben und der Psyche der Bösewichte zum Beispiel n ihrem Thriller „Zwei Fremde im Zug“, in dem zwei Männer das perfekte Verbrechen zu planen versuchen oder mit ihrem berühmten Antihelden, dem unvergesslichen und talentierten Mr. Ripley. Ohne ihren Beitrag wäre die Kriminalliteratur um eine unnachahmliche Facette ärmer.

Der erste Vortrag „Wir harten Jungs sind doch alle hoffnungslos sentimental“ (Zitat von Raymond Chandler) am Montag, 19. August (18.30 Uhr, Kinopalast Vulkaneifel), widmet sich den Privatdetektiven Philip Marlowe und Sam Spade, ihren Eigenschaften und Charakteristiken, ihren Fällen und ihren Schöpfern Raymond Chandler und Dashiell Hammett sowie allem, was um sie herum noch wissenswert ist. Im Anschluss an den Vortrag, gibt es eine zum Thema passende Filmvorführung (Eintritt: 10 Euro für Erwachsene, 8 Euro für Schüler, inklusive Kinoeintritt).

Der zweite Vortrag „Ich habe eine klammheimliche Sympathie für Missetäter“ (Zitat von Patricia Highsmith) am Donnerstag, 24. Oktober (18.30 Uhr Kreisbibliothek Daun) behandelt einige der bekanntesten Highsmith-Bösewichte wie Guy Haines und Tom Ripley und wirft einen Blick auf Leben und Schaffen der Thrillerautorin und alles, was zum besseren Verständnis des Themas wichtig ist (Eintritt 5 Euro für Erwachsene, 3 Euro für Schüler).

Zusätzlich bietet die Kreisbibliothek zu Tatort Eifel mit der Referentin an: „Am Anfang war der Blues…“ lautet der Vortrag am Freitag, 6. September, 19 Uhr, in Kreisbibliothek. Es ist ein Überblick über die Anfänge und Entwicklungen des sogenannten Eifelkrimis, stellt Krimilandschaften, Detektive, Autorinnen und Autoren und außerdem viele weitere Informationen zu dem Phänomen „Eifelkrimi“ vor (Eintritt 5 Euro).

Um die Veranstaltungen besser planen zu können, wird um Anmeldung gebeten, unter der Telefonnummer 06592/933-423 oder per E-Mail an kreisbibliothek@vulkaneifel.de

Mehr von Volksfreund