Vulkaneifel von Filialschließungen der Volksbank nicht betroffen

Wirtschaft : Volksbank RheinAhrEifel schließt zwei ihrer Filialen

(red/sts) Im Rahmen einer Neuausrichtung des Geschäftsstellennetzes wird die Volksbank RheinAhrEifel, zu deren Geschäftsgebiet weite Teile der Verbandsgemeinde (VG) Daun und die komplette VG Kelberg gehören, am 31. März 2020 die zwei Standorte Altenahr und Westum (beide im Kreis Ahrweiler) in Selbstbedienungsfilialen (SB-Filiale) umwandeln.

Die Geschäftsstelle in einer Seniorenresidenz in Bad Neuenahr wird zu diesem Zeitpunkt geschlossen. Die Mitarbeiter der Geschäftsstellen werden in anderen Zweigstellen der Genossenschaftsbank eingesetzt, Kündigungen wird es laut Voba nicht geben. „Unsere Kunden nutzen immer häufiger digitale Kanäle, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Dadurch kommen sie seltener in die Filialen“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Sascha Monschauer. „Allgemein verstärkt sich der Trend, dass Barzahlung immer mehr durch Zahlungen per Bank- oder Kreditkarte verdrängt wird. Vor diesem Hintergrund müssen auch wir uns weiterentwickeln und passen deshalb unseren Filialbetrieb an.“ Auch  zwei Geschäftsstellen im Regionalmarkt Koblenz/Mittelrhein/Mosel sind betroffen. Am 31. März 2020 werden die Filialen Koblenz-Kesselheim und Kettig geschlossen und in SB-Filialen umgewandelt. Kündigungen wird es auch hier nicht geben.