Wacholderheide am Uesser Berg als "Biotop des Jahres 2015" ausgezeichnet

Wacholderheide am Uesser Berg als "Biotop des Jahres 2015" ausgezeichnet

Die in der Walderlebnislandschaft Kelberg beheimatete Wacholderheide am Uesser Berg ist von einer Expertenkommission zum "Biotop des Jahres 2015" erklärt worden. Die Auszeichnung überreichten Werner Klöckner als Aufsichtsratsvorsitzender und Andreas Schüller als Geschäftsführer des Natur- und Geoparks Vulkaneifel.

Mit der Auslobung des "Biotops des Jahres" solle die Aufmerksamkeit auf weniger bekannte Landschaftselemente gelenkt werden, betonte Werner Klöckner bei der Überreichung der Urkunde an den Kelberger Ortsbürgermeister Wilhelm Jonas. Durch das Hervorheben dieser besonderen Schätze solle zudem das Bewusstsein für die Heimat gestärkt werden. Die Kosten - etwa für Infotafel, Pflegemaßnahmen, Honorare für Exkursionen - übernimmt der Natur- und Geopark. "Schön wäre es, wenn sich vor Ort ein Kümmerer findet, der die Patenschaft für das Biotop übernimmt und das Gebiet betreut", sagte Klöckner.

Tatsächlich sei die Wacholderheide am Uesser Berg inmitten der Walderlebnislandschaft ein besonderer Schatz, erklärte Andreas Schüller mit Blick auf die Bestände an seltener, auch "Besenheide" genannter Calluna und das eher ungewöhnliche Gedeihen von Wacholderbüschen auf feuchtem Boden. Als weiteren Vorteil bezeichnete es Schüller, dass die Vernetzung vor Ort bestehe. Soll heißen: Da die Wacholderheide in der Walderlebnislandschaft liegt, gilt sie als erschlossen und zugänglich. Am Sonntag, 12. Juli, wird das "Biotop des Jahres" im Rahmen einer Exkursion vorgestellt. bb

Mehr von Volksfreund