WALBURGA

Hallo, liebe Leser, hier schreibt Walburga. Heute müssen Sie wieder mit mir vorliebnehmen, denn Pitter ist schon wieder krank.

In der engeren Auswahl zum "Hypochonder des Jahres" ist er ja immer, denn kaum hör\' er etwas Negatives, was er auf sich beziehen kann, darf Oberschwester Walburga wieder ihren Dienst antreten. Das ist es diesmal: Pitter hat Angst, dass er bald auch ausrangiert wird - wie Thomas Gottschalk und Harald Schmidt. Pitter meint ja, beim Bekanntheitsgrad in einer Liga mit den (Noch-)Fernsehstars zu spielen. Ich weiß, was Sie vermuten, und ja: Bei Pitter ist auch schon Größenwahn diagnostiziert worden. Auf jeden Fall ist er überzeugt, dass seine Kolumne eingestellt oder mit jemand anderem besetzt wird (Wer sich da wohl anbieten würde …). Seine Alternative: Er will Pirat werden. Also nicht als Fastnachtspirat, sondern Politpirat. "Avanti dilettanti" hat ein bekanntes Nachrichtenmagazin die Politaufsteiger bezeichnet, was Pitter nur noch mehr angespornt hat. "Als Dilettant war ich schon immer ganz groß", sagt er. Wer will ihm da widersprechen … Also, ihr CDU-, SPD-, FWG-, FDP-, BUV-ler im Kreis, zieht euch warm an: "Freibeuter Pitter mit vollen Segeln unterwegs" soll sein Slogan heißen. Mit vollen Hosen hätte wohl besser gepasst … Aber auf jeden Fall sollte er sich beeilen: Es geht das Gerücht, dass Ulli Meyer das sinkende Ruderboot Linkspartei verlässt und als Kapitän auf dem Kreuzfahrtdampfer Piratenpartei Vulkaneifel anheuert. Mal gucken, wer am Ende Kapitän und Leichtmatrose ist. Schiff ahoi! Diese und weitere TV-Kolumnen im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne

Mehr von Volksfreund