Waldorf kommt, Psyklenk geht

DAUN. (red) Stabwechsel bei der Polizei: Der neue Bezirkskontaktbeamter für die Verbandsgemeinde Daun ist Gerd Waldorf. Er tritt die Nachfolge von Günter Psyklenk an, der in den Ruhestand geht.

Bürgermeister Werner Klöckner hat Polizeioberkommissar Gerd Waldorf als neuen Bezirkskontaktbeamten der Polizei für die Verbandsgemeinde Daun offiziell eingeführt. Der 51 Jahre alte Waldorf ist seit 33 Jahren Polizeibeamter und seit 28 Jahren im Polizeibezirk Daun eingesetzt. Er lebt in Niederöfflingen, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Der bisherige Kontaktbeamte, Polizeihauptkommissar Günter Psyklenk, wurde nach 40 Dienstjahren über eine Altersteilzeitregelung in den Ruhestand verabschiedet. Der 57-Jährige ist in Friesland aufgewachsen und war 1963 durch einen Berufs-Wechsel seines Vaters in die Eifel gekommen. 1968 war er zum ehemaligen Gendarmeriekommando Daun versetzt worden. Nach drei Jahren in der Gendarmeriestation Hillesheim wechselte er zur Schutzpolizeiinspektion Daun (die heutige PI). Zuletzt war er zwölf Jahre als Bezirkskontaktbeamter für den Bereich der Verbandsgemeinde Daun, zeitweise auch für die Stadt Daun, im Einsatz. Der neue Bezirksbeamte für die Berbandsgemeinde Daun, Gerd Waldorf, ist unter Telefon 06592/9626-39, Fax 06592/9626-50 und per E-Mail an pidaun@polizei.rlp.de zu erreichen.