1. Region
  2. Vulkaneifel

Walsdorf Alaaf für das neue Dreigestirn

Walsdorf Alaaf für das neue Dreigestirn

Es gibt doch noch karnevalistische Wunder: Nach 41 Jahren hat der Karnevalsverein Goßbergnarren in Walsdorf wieder ein Dreigestirn. Prinz Hempi I. , Bauer Andi I. und ihre Lieblichkeit, Jungfrau Ruth I. wollen "klein, aber fein" die Jecken regieren und für viel Spaß sorgen.

Walsdorf. Da soll noch einer sagen, dass in der Großgemeinde Walsdorf nicht alles möglich ist. Drei gestandene Männer - Andreas Groß, Hermann-Josef Meyers und Uwe Hochmann - schlüpfen zur Freude aller Jecken in Walsdorf in die Kostüme und geben ein prächtiges Dreigestirn ab. In der 43-jährigen Geschichte des Karnevalsvereins Walsdorf wird dies erst die zweite Regentschaft dreier Tollitäten sein.Im voll besetzten Bürgerhaus, das zur Narrhalla umfunktioniert wurde, fand nun die Dreigestirn-Proklamation statt - mit viel "Walsdorf Alaaf", "Zilsdorf Alaaf" und "Goßbergnarren Alaaf". Abordnungen aus Basberg, Berndorf, Hillesheim, Jünkerath, Gerolstein, Kerpen, Kirchweiler, Pelm waren dabei. Die Karnevalsgesellschaft Walberberg aus Brühl-Schwadorf war zu Gast. Dort hatten die Walsdorfer ihre Kostüme gekauft. Einige Prinzenpaare, das Pelmer Dreigestirn und ein Kinderprinzenpaar marschierten zur Freude der Jecken auf. Sitzungspräsident Jakob Schäfer übergab dem neuen Dreigestirn die Insignien der närrischen Macht - dem Prinz das Zepter, dem Bauer den Dreschflegel und der Jungfrau den Spiegel. HGvolksfreund.de/karneval