1. Region
  2. Vulkaneifel

Walter Röhrl kommt zum Rallyefestival

Walter Röhrl kommt zum Rallyefestival

Vom 14. bis 16. Juli röhren die Motoren wieder in der Eifel: Der Motorsportclub (MSC) richtet seine traditionelle Rallye aus - unter Schirmherrschaft von Rennlegende Walter Röhrl, der auch selbst ins Lenkrad greift. Diesmal rückt der MSC die historischen Fahrzeuge in den Mittelpunkt.

Daun. Im vergangenen Jahr stand der MSC Daun am Scheideweg: Klar war, dass ab 2011 kein Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft mehr ausgerichtet werden würde, aber die Motorsportfans sollten sich weiter auf eine attraktive Motorsportveranstaltung in und um die Kreisstadt freuen.
Schließlich ist die Rallye ein echter Publikumsmagnet mit bis zu 30 000 Zuschauern. So wurde beschlossen, noch stärker als bisher die historischen Rallyefahrzeuge in den Mittelpunkt zu rücken.
Sie gehören seit fast 20 Jahren zur Eifel-Rallye und haben sich ständig wachsender Beliebtheit erfreut. Kein Wunder, denn nur selten lässt sich Autogeschichte so hautnah erleben.
Und in diesem Jahr sind es nicht nur die großen Namen der Autos, die das Publikum anziehen werden, sondern auch ein ganz großer Name der Rallyeszene: Der frühere Weltmeister Walter Röhrl ist Schirmherr der Großveranstaltung vom 14. bis 16. Juli.
Über einen Mangel an Zuspruch kann der MSC nicht klagen, im Gegenteil: Gerade konnte der Veranstalter die 100. Anmeldung für das - so heißt es in der offiziellen Pressemitteilung - "weltweit größte rollende Rallye-Museum" melden.
Damit ist die Kapazität schon fast ausgeschöpft: "Mehr als 120 Teams können wir nicht zulassen, sonst reicht unsere Rallye-Meile im Zentrum von Daun nicht aus", erklärt der MSC-Vorsitzende und Organisationsleiter Peter Schlömer aus Daun.
Beifahrer Christian Geistdörfer


Er geht davon aus, "so dass wir wahrscheinlich schon lange vor dem Nennungsschluss eine Warteliste einrichten müssen." Neben den 120 Teilnehmern werden noch 20 Teams als Vorauswagen unterwegs sein.
Die Zuschauer können sich darauf freuen, dass Walter Röhrl nicht nur als Schirmherr fungiert, sondern auch selbst ins Lenkrad greift.
Und das mit dem, der mit ihm Rallyegeschichte geschrieben hat: sein früherer Beifahrer Christian Geistdörfer. Röhrl wird unter anderem einen Opel Ascona 400, sein Siegerauto der Rallye Monte-Carlo von 1982, und seinen Porsche 911 - Siegerauto der Rallye Neuseeland 1983 - fahren.
Für die Fans gibt es reichlich Gelegenheit, die Stars der Rallye-szene live zu erleben: ob beim traditionellen Auftakt, dem "Shakedown" in Neichen, auf einem Rundkurs in Sarmersbach oder beim Service in der Dauner Zentrum.
Weitere Informationen und die Nennliste auf: www.eifel-rallye-festival.de