1. Region
  2. Vulkaneifel

Wanderung zu Eigelbacher Maar und Eifelkohle

Wanderung zu Eigelbacher Maar und Eifelkohle

Das Eigelbacher Maar ist Ziel einer Geo-Erlebniswanderung am Samstag, 16. Oktober. Es ist auch eine Wanderung in die Vergangenheit der Erde. Denn es lassen sich Landschaften von vor Millionen Jahren entdecken.

Kopp. (red) Am Parkplatz beim Wolff-Hotel in Kopp startet die Geo-Erlebniswanderung "Eigelbacher Maar und Eifelkohle" am Samstag um 10 Uhr. Im Tal des Ludwigbaches geht es durch den herbstlichen Eifelwald. Ein Feldweg führt zum am höchsten gelegenen Maar der Vulkaneifel, dem Eigelbacher Trockenmaar.

Ein Blick hinab ins jahrtausendealte Eigelbacher Maar und die ältesten Kohleflözchen Mitteleuropas im alten Sandsteinbruch lassen Erdgeschichte lebendig werden. Vor rund 400 Millionen Jahren lag hier eine feuchte Gezeitenlandschaft. In diesem Uralt-Watt gediehen primitive Landpflanzen, ein kleiner Sumpf entstand. Heute liegt dieser Uralt-Sumpf als mehrere Zentimeter mächtige kohlige Schicht, sogenannter Brandschiefer, im Sandstein eingeschlossen. Der Rückweg quert den Zusammenfluss von Eigelbach, Fischbach und Ludwigsbach.

Die Tour dauert rund zwei Stunden und kostet 3 Euro.

Info und Anmeldung: Tourist-Info Gerolsteiner Land, Brunnenstraße 10, Gerolstein, Telefon 06591/949910, Internet: www.gerolsteiner-land.de