1. Region
  2. Vulkaneifel

Was jeder übers Impfzentrum wissen sollte

Gesundheit : So können sich Bürger in der Vulkaneifel impfen lassen

Die zwölf wichtigsten Fragen und Antworten rund um den kleinen Pieks und das kreisweite Impfzentrum in Hillesheim.

Der Kreis Vulkaneifel war eine der ersten Regionen im Land, in denen gegen Covid-19 geimpft wurde: Seit dem 27. Dezember mit mobilen Teams in den Seniorenheimen des Kreises und seit dem 7. Januar auch im Impfzentrum in Hillesheim. Bis einschließlich Mittwoch sind rund 2500 Menschen im Kreis geimpft worden, davon haben gut 500 Menschen mit der zweiten Impfung auch ihren Vollschutz erhalten.

In den Alten- und Pflegeheimen wurden rund 1100 Bewohner und Beschäftigte durch mobile Teams geimpft, im Impfzentrum knapp 1400 Menschen mit dem Serum versorgt. Da es aber immer noch viele Fragen zum Impfzentrum und dem Prozedere gibt, listen wir die wichtigsten Punkte auf.

Wo befindet sich das Impfzentrum? Das Landesimpfzentrum Vulkaneifel befindet sich in der Markt- und Messe­halle Hillesheim, in der bereits auch die Corona-Ambulanz untergebracht ist. Die Adresse lautet: Markt- und Messehalle Hillesheim, Am Viehmarkt, 54576 Hillesheim.

Wann ist das Landesimpfzentrum geöffnet? Aktuell dienstags bis samstags, von 10 bis 18 Uhr.

Wer kann sich derzeit impfen lassen? Aktuell können sich Per­sonen mit der höchsten Priorität impfen lassen. Dazu zählen: Menschen über 80 Jahre, Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, Personal der ambulanten und sta­tionären Altenpflege, Personal mit besonders hohem An­steckungsrisiko in medizinischen Ein­richtungen (zum Beispiel in Notaufnahmen), Personal in medizinischen Ein­richtungen mit engem Kontakt zu schutzbedürftigen Grup­pen (beispielsweise in der Onkologie oder Transplantationsmedizin).

Muss ich einen Termin vereinbaren und wenn ja, wo? Ja, unbedingt. Termine können entweder telefonisch un­ter der Nummer 0800/5758100 oder online auf der Internetseite www.impftermin.rlp.de vereinbart werden. Die Telefonhotline ist Montag bis Samstag, von 8 bis 22 Uhr sowie sonn- und feiertags, von 10 bis 16 Uhr besetzt. Nach der Terminvergabe (und zwar für die erste und die zweite Impfung) werden alle Formulare und Einverständniserklärungen per Post oder per E-Mail übersendet. Bitte keine Doppelbuchungen vornehmen.

Was mache ich, wenn ich einen ver­einbarten Impftermin nicht wahrneh­men kann? Terminabsagen können über die zentrale Terminvergabestel­le des Landes unter der Telefonnummer 0800/5758100 vorgenommen werden.

Wer hilft mir bei der Terminvergabe­, wenn ich telefonisch nicht durchkom­me oder keinen Internetanschluss habe?Zunächst ist es sinnvoll, einen Verwandten oder Bekannten um Hilfe zu bitten. Aber auch die Gemeindeschwestern plus helfen: Elisabeth Reinarz unter Telefon 06591/94920253 und 0160/93327100 und Michaela Merx, erreichbar unter der 06591/94920253 und 0151/10287547.

Ist das Impfzentrum in Hillesheim barrierefrei? Das Impfzentrum ist barrierefrei gestaltet und verfügt auch über einen eige­nen Toilettenraum für behinderte und ältere Menschen. Im Impfzentrum selbst stehen Leihroll­stühle bereit, die man gerne nutzen kann. Ebenso werden in den nächsten Tagen auch Rollatoren zur Verfügung stehen.

Wie ist der Ablauf des Impfvor­gangs im Impfzentrum? Nachdem man einen Termin erhalten hat, bekommt man per Post eine Legitimati­on und weitere Informationen. Die Legiti­mation ist im Impfzent­rum mit dem Personalausweis vorzulegen. Im Impfzentrum gibt es dann eine Aufklärung über die Impfung und mögliche Risiken. Im Anschluss daran bekommt man die Impfung und kann sich noch etwas im Impfzentrum aufhalten, um zu sehen, ob man alles gut vertragen hat. Ärzte und medizi­nisches Personal stehen jederzeit zur Verfügung.

Wann wird die zweite Impfung durchgeführt? Etwa drei bis vier Wochen nach dem ersten Impftermin. Erst da­nach entfaltet sich die Wirksamkeit des Impfstoffes vollends.

Können Impfungen auch zu Hause erfolgen? Aktuell ist dies nicht möglich.

Kann ich mich auch bei meinem Hausarzt impfen lassen? Aktuell noch nicht. Das wird sich aber voraussichtlich im Verlauf des Jahres ändern.

 Hat gar nicht wehgetan: Inge Schwechel aus Gerolstein bei der Impfung im Impfzentrum in der Hillesheimer Markt- und Messehalle.
Hat gar nicht wehgetan: Inge Schwechel aus Gerolstein bei der Impfung im Impfzentrum in der Hillesheimer Markt- und Messehalle. Foto: TV/Stephan Sartoris

Wo erhalte ich weitere Informati­onen rund um das Thema Covid-19 und das Impfen? Auf den Internetseiten www.vulkaneifel.de, corona.rlp.de, www.bundesregierung.de unter dem Reiter „Coronaschutzimpfung“ sowie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts auf www.rki.de