Was Thomas auf die Palme brachte

Irma Huschens hat den indischen Priester Antony Mampallil - zweimaliger Urlaubsvertreter von Pastor Carsten Rupp - in seiner Heimat besucht. Wie sie dort aufgenommen wurde und was sie sich zur Unterstützung der Menschen im Süden Indiens vorgenommen hat, war Thema ihres Vortrags im Pfarrheim Gillenfeld.

 Irma Huschens (Dritte von links) ist begeistert von der Fröhlichkeit der Mädchen im indischen Kinderheim. Foto: privat

Irma Huschens (Dritte von links) ist begeistert von der Fröhlichkeit der Mädchen im indischen Kinderheim. Foto: privat

Gillenfeld. (bb) "Ich bin nicht krank geworden, nicht überfallen, überfahren oder von Elefanten niedergetrampelt worden", erzählt Irma Huschens lachend von all den Befürchtungen, die vor ihrer Reise nach Indien an sie herangetragen wurden. "Ich bin freundlich und zuvorkommend aufgenommen, bestens umsorgt und nicht aus den Augen gelassen worden", fasst sie die Zuwendung der Menschen zusammen, die ihr während ihrer 18-tägigen Reise im März im Bistum Mananthavady in der Provinz Kerala in Indien begegnet sind. Sie traf den Bischof, Priester, Ordensleute - und Father Antony und seine Familie. Sie besuchte einige kirchlich geführte Kinderheime und erinnert sich an die Fröhlichkeit der Bewohner.Sie spricht noch ganz bewegt von der Begegnung mit der 84-jährigen Mutter von Antony Mampallil: "Sie bedankte sich bei mir für die gute Aufnahme ihres Sohnes in der Eifel." Antonys Bruder Thomas sei für sie auf eine Palme geklettert, um Kokosnüsse zu ernten. Der Glaube der Katholiken sei im Alltag spürbarer als bei uns, berichtet sie. Nun habe sie Antonys Träume mit nach Hause gebracht, erklärt Huschens mit Blick auf ein Kuhprojekt (eine Familie erhält als Grundkapital eine Kuh und verpflichtet sich, das erste Kalb an eine andere bedürftige Familie abzugeben), eine Beratungsstelle (für Eheleute, Familien, Drogenabhängige, Verschuldete, Kranke, Arbeitslose) und Stipendien (für die Berufsausbildung oder das Studium von besonders Begabten). Irma Huschens ist verheiratet und hat zwölfjährige Zwillingstöchter. Sie ist Mitglied des Pfarrgemeinde- und Pfarreienrates und der Frauengemeinschaft. Den Priester Antony Mampallil lernte sie kennen, als er 2005 erstmals Urlaubsvertretung für Pastor Carsten Rupp machte.