Algen Algenteppich im Kurpark in Daun

Daun · (mh) Da muss man doch zweimal hinschauen, ob es sich nicht nur um eine Wasserspiegelung handelt. Aber nein: Auf dem kleinen See im Kurpark Daun breitet sich in der Tat gerade ein Algenteppich von bislang nicht gekanntem Ausmaß aus, der schon weit über die Hälfte der Wasseroberfläche eingenommen hat.

 Auf dem kleinen See im Kurpark Daun breitet sich in der Tat gerade ein Algenteppich von bislang nicht gekanntem Ausmaß aus, der schon weit über die Hälfte der Wasseroberfläche eingenommen hat.

Auf dem kleinen See im Kurpark Daun breitet sich in der Tat gerade ein Algenteppich von bislang nicht gekanntem Ausmaß aus, der schon weit über die Hälfte der Wasseroberfläche eingenommen hat.

Foto: TV/Mario Hübner

Stadtbürgermeister Friedhelm Marder glaubt, dass die Ursache im Untergrund zu finden ist – ebenso wie die Lösung: „Ich denke, dass wir um ein Ausbaggern des Sees nicht herumkommen.“ Er wolle sich zeitnah mit Fachleuten beraten. Uli Buchs von der Unteren Naturschutzbehörde meint ganz allgemein: „Da die Leute dort gerne die Enten füttern, was genau das Falsche ist, wird das Gewässer immer nährstoffreicher. Jetzt, bei der Sonne und den warmen Temperaturen, explodiert es dann.“ Bei viel Regen und Kälte verschwinde das Phänomen aber auch rasch wieder. Foto: Mario Hübner

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort